Selfkant - Heiratswütige Frauen suchen nach Mr. Right

Heiratswütige Frauen suchen nach Mr. Right

Von: Georg Schmitz
Letzte Aktualisierung:
Die in Augsburg lebende Brasil
Die in Augsburg lebende Brasilianerin Maria allen voran, entsteigen die sehnsüchtig erwarteten Frauen vor der Zehntscheune in Millen dem Tourbus. Foto: Georg Schmitz

Selfkant. Vorübergehend verfügt der kleine Ort Millen in diesen Tagen über einen Frauenüberschuss, denn ein ganzer Bus voller heiratswilliger „Mädels” lässt die Herzen der Männer höher schlagen.

Aus Aachen, Augsburg, Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Leipzig, Köln, Magdeburg, München, Wuppertal und weiteren Orten sind die Frauen in den westlichsten Zipfel der Bundesrepublik gekommen, um hier vielleicht den Mann ihres Herzens zu finden.

Hinter dem Massenauflauf von Frauen steckt eine Doku-Soap des privaten TV-Senders VOX, bei der die in Großstädten lebenden Damen auf Junggesellen aus ländlichen Regionen stoßen. VOX beschreibt das so: 20 Frauen wollen die Suche nach Mr. Right nicht mehr dem Zufall überlassen. Auf der Suche nach der großen Liebe sitzen sie alle im selben Bus, lassen ihr Stadtleben hinter sich und machen sich auf eine Reise über Land. Das Ziel sind ländliche Regionen und deren Junggesellen.

Das Format hat sich die norwegische TV-Show „Babes on the bus” zum Vorbild genommen. Jochen Schropp (X-Faktor) fungiert als Moderator für die Dating-Doku und wird acht Wochen lang die ausgesuchten „Bräute” begleiten.

Der Startschuss für „Ein Bus voller Bräute” fiel vor vier Wochen in Berlin, erstes Ziel war Kiefersfelden, nahe der Grenze zu Österreich. Über Greetsiel/Ostfriesland, Liebenau/Niedersachsen und Seeg im Allgäu führte der Weg in den Selfkant. Für die wochentags um 15 Uhr und sonntags um 18.15 Uhr laufende TV-Show betreibt die beauftragte Produktionsfirma „Endemol Deutschland” einen riesigen Aufwand, der unter anderem zahlreiche Aufbauarbeiten im Vorfeld umfasst.

Vier Kameras waren auf den Bus gerichtet, mit dem die derzeit im Hotel Burg Wassenberg untergebrachten Frauen vor der Zehntscheune in Millen vorfuhren. Doch der Historie des Ortes werden sich die Frauen im Alter von 19 bis 52 Jahren wohl kaum bewusst gewesen sein.

„Ich hab euch was mitgebracht”, rief Moderator Jochen Schropp den rund 150 erwartungsvoll dreinblickenden Menschen zu. So viele Zuschauer, wie hier im Selfkant, hätten bisher noch nirgendwo den Bus empfangen. Die Mädels, die er mitgebracht hatte, entstiegen lächelnd und dem Publikum zuwinkend dem mit Herzchen ausgestatteten Reisebus. Musikalisch wurden die Frauen von der Band „Sang und Klanglos” aus Havert begrüßt. Dahinter stecken Martin Cleven, Sascha Knarren, Guido Meurers, Erik Ruers und Tom Schiepers. Bei „Schatzi, schenk mir ein Foto” bekamen Julia, Iris, Ronja, Lazma, Suzana, Allessandra, Saina, Franzesca, Angie und, und, und direkt einen Eindruck von stimmungsvollem Treiben im Westzipfel.

„Ich heiße Sie im Zentrum des rheinischen Frohsinns willkommen”, begrüßte der stellvertretende Bürgermeister Heinz-Hubert Ruers die heiratswilligen Damen, nachdem sie sich im Scheinwerferlicht aufgereiht hatten. „Wir haben hier die einmalige Möglichkeit, unseren wunderschönen Selfkant bundesweit zu präsentieren. Vielleicht können wir für die ein oder andere Frau das Herz erwärmen”, sagte Ruers unserer Zeitung.

Jede „Braut” bekam neben Bützchen auch den Zipfelpass und das Maskottchen Selfi, ein plüschiges Stoffkätzchen. Ach ja, den Zipfeltrunk, einen 33-prozentigen Kräuterschnaps gab es noch obendrauf.

Während die Bürger ihren Selfkant als „schöne ländliche Gegend mit Nähe zur Stadt” in die laufende Kamera lobten, warteten die Teilnehmerinnen „sehnsüchtig” auf die Junggesellen. Felix Harrer (23) aus Süsterseel, Markus Neyzen (33) aus Übach-Palenberg und Christian „Schiffi” Schiffers (25) aus Geilenkirchen hatten sich auf das TV-Abenteuer eingelassen. Auf einem Pick-Up rollten die drei „gestandenen Männer” an und ließen sich erst einmal von den versammelten Frauen äußerlich begutachten. Moderator Jochen Schropp stellte das Trio vor und entließ es dann in die Arme der Bräute.

„Der Felix ist viel zu schade für die Frauen”, entfleuchte es einer jungen Frau in - an dieser Stelle übersetztem und leicht entschärftem Selfkänter Platt. „Das sind alles tolle Mädels und sie sind mittlerweile ein eingefleischter Haufen”, erzählte Stefan Siebert vom Endemol-Aufnahmeteam. Die Bräute suchten sich am ersten Tag ihren Favoriten aus und können sich derzeit noch „beschnuppern”.

Zwei Tage lang sollen die drei Junggesellen mit den Frauen einiges unternehmen und Spaß haben. So entführte Garantiesachbearbeiter Markus Neyzen seine Mädels noch am selben Abend zum Golfpark Loherhof nach Geilenkirchen, wo er mit ihnen auf der Diving-Range den Abschlag übte. Am heutigen Dienstag findet in der Millener Zehntscheune vor laufenden Kameras eine Tennenparty mit den Akteuren statt, zu der auch die Bürger herzlich eingeladen sind.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert