Heinsberg - Heinsberg feiert doppelt: Kirmes und Fußball-WM

Whatsapp Freisteller

Heinsberg feiert doppelt: Kirmes und Fußball-WM

Von: disch/defi
Letzte Aktualisierung:
public-groß
Kostenfreies Public Viewing zur Fußball-WM in Heinsberg: Schon das Eröffnungsspiel zwischen Südafrika und Mexiko lockte am Freitagnachmittag große und kleine Fußballfans auf den Marktplatz der Kreisstadt.

Heinsberg. Da kommt Feier- und Feststimmung auf in der Kreisstadt: Mit dem Fassanstich wurde am frühen Freitagabend das Startsignal zur traditionellen Frühkirmes gegeben. Doch damit nicht genug: Wenig später eröffnete Bürgermeister Wolfgang Dieder auch offiziell das kostenfreie Public Viewing zur Fußball-Weltmeisterschaft auf dem Marktplatz.

Dort war am Nachmittag bereits die Auftaktpartie zwischen Südafrika und Mexiko über die Leinwand im XXL-Format geflimmert.

Gekonnt ist gekonnt: Mit zwei Schlägen schlug der Bürgermeister auf dem Kirmesplatz das Fass an. Für die Besucher des Eröffnungszeremoniells gab es Freibier. Die ersten Gläser zapfte Dieder persönlich.

Ein Gläschen gab es natürlich auch für die Königin der Vereinigten Schützenbruderschaften Heinsberg, Karin Kistermann, und den Präsidenten, Siegfried Jansen. Der Spielmannszug Heinsberg unter Leitung von Josef „Juppi” Kleinen begleitete Schützen und Ehrengäste, unter ihnen der Landtagsabgeordnete Bernd Krückel, zu einer Runde über den Kirmesplatz.

Der Platz war auch in diesem Jahr komplett bebaut, was den Vorsitzenden des Gewerbe- und Verkehrsvereins, Detlef Chudziak, besonders freute. Chudziak lud auch im Namen der Schützen zum großen Festumzug am Sonntag ein, der ab 16 Uhr durch die Innenstadt ziehen wird.

„Es ist wieder soweit”, sagte der Bürgermeister, als er dann auf der Bühne am Markt das dritte Public Viewing nach WM 2006 und EM 2008 eröffnete. „Die Stadt alleine kann das gar nicht stemmen”, dankte Dieder den finanzkräftigen Sponsoren: Die Heinsberger Volksbank und Stromnetz-Betreiber Alliander machen die Fußballparty zum Nulltarif möglich. Dieder dankte aber auch allen Initiatoren, Organisatoren und Helfern.

Die Band Nova war in die Rolle des musikalischen Eisbrechers geschlüpft. Die Trommlergruppe der Selfkantschule aus Höngen sorgte für passende Klänge zum Sportereignis in Südafrika: „In 20 Minuten einmal Afrika hin und zurück” - mit Trommelmusik, Tänzen und Gesang. Die Selfkantschule hatte erstmalig beim Landesprogramm „Kultur und Schule” mitgemacht; dabei ging es um „Fußball in Afrika”. Auch die Tanzgruppe Mirage und die Band „beets ´n´ berries” standen auf dem Programm.

Massen werden natürlich am Sonntagabend zum Public Viewing erwartet, wenn Deutschland um 20.30 Uhr gegen Australien spielt.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert