Menschen Gala Freisteller

Hartmut Richter: Zeitzeuge deutsch-deutscher Geschichte

Letzte Aktualisierung:
13795567.jpg
Er gilt als ein Zeitzeuge deutsch-deutscher Geschichte: Hartmut Richter. Foto: agsb

Kreis Heinsberg. Mittlerweile ist er seit mehr als über zehn Jahren im Kreisgebiet ein gern gesehener Gast: Hartmut Richter aus der Bundeshauptstadt Berlin. Auf Einladung des VdK-Ortsverbandes Selfkant ist er in der kommenden Woche, von Montag, 16. Januar, bis Freitag, 29. Januar, erneut zu Gast in der Region.

Hartmut Richter gilt als ein Zeitzeuge deutsch-deutscher Geschichte. Selbst im Jahr 1966 aus der damaligen DDR geflüchtet, schleuste er als Fluchthelfer in den 1970er-Jahren insgesamt mehr als 30 Menschen aus der DDR nach West-Berlin. Ausgerechnet beim Versuch, ­seiner ­eigenen Schwester die Flucht zu ­ermöglichen, wurde Hartmut Richter 1975 verhaftet und zu 15 Jahren Haft in der DDR verurteilt.

1980 wurde Richter von der Bundesregierung freigekauft. Seit 1999 wirkt er als Besucherreferent in der Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen, in der an die Opfer kommunistischer Gewaltherrschaft in Deutschland erinnert wird. Sein Schicksal wurde unter anderem in dem Dokumentarfilm „Zersetzung der Seele“ dargestellt.

Im Kreis Heinsberg wird Hartmut Richter nun am kommenden Montag von 8 bis 9.45 Uhr in der Realschule Oberbruch zu Gast sein. Am Dienstag stehen dann von 8 bis 9.45 Uhr die Hauptschule Oberbruch sowie von 11.30 bis 13 Uhr die Realschule Heinsberg auf Richters Plan.

Am Mittwoch folgen dann von 8 bis 9.45 Uhr die Realschule Geilenkirchen und von 13.30 bis 15 Uhrdie Betty-Reis-Gesamtschule Wassenberg. Am Mittwoch findet um 18.30 Uhr eine öffentliche Veranstaltung mit Hartmut Richter im Haus Lutgen in Waldfeucht-Haaren am Paulisweg statt. Am Donnerstag absolviert Richter dann weitere Besuche in Schulen: von 7.45 bis 9.30 Uhr in der Willy-Brandt-Gesamtschule Übach-Palenberg und von 13 bis 15 Uhr in der Anita-Lichtenstein-Gesamtschule Geilenkirchen.

Bericht, Film und Diskussion

Hartmut Richter wird auch bei diesen Schulbesuchen im Kreisgebiet und bei der öffentlichen Veranstaltung in Waldfeucht unter anderem über seine Flucht von Ost- nach West-Berlin berichten, dazu auch einen Film zeigen und sich anschließend der Diskussion mit dem Publikum stellen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert