Whatsapp Freisteller

Gründungsveranstaltung des Teilhabekreises für Erkelenz

Letzte Aktualisierung:
Teilnehmer der ersten Sitzung
Teilnehmer der ersten Sitzung des Lokalen Teilhabekreis für Erkelenz mit Waltraud Kremlitschka (l.)

Erkelenz. „Wir wollen ein gleichwertiges Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderung in allen Lebenslagen sowie eine Brücke zwischen ihnen schlagen.”

So formulierte Waltraud Kremlitschka, Gemeindesozialarbeiterin des Caritasverbandes für die Region Heinsberg und zuständig für die Städte Erkelenz, Wegberg und Hückelhoven, das Ziel des Lokalen Teilhabekreises für Erkelenz bei der Gründungsveranstaltung im Café Inclusio in Erkelenz. Sie hatte zu diesem ersten Treffen eingeladen, um in Erfahrung zu bringen, welche Wünsche und Erwartungen die Teilnehmer haben.

Zuvor jedoch erklärte Waltraud Kremlitschka, dass es bereits einen Lokalen Teilhabekreis in Geilenkirchen (gegründet im Jahr 2010) und einen weiteren in Hückelhoven (gegründet im vergangenen Jahr) gebe. Die Netzwerke hätten sich gut entwickelt. Kontakte zur Verwaltung und Vereinen wurden aufgenommen.

In Hückelhoven beteiligte sich der Kreis beispielsweise an der Stadtplanung und sorgte dafür, dass vier behindertengerechte Toiletten eingerichtet werden. Waltraud Kremlitschka wies darauf hin, dass immer mehr Menschen mit Behinderung und psychischen Erkrankungen in Wohnverbünden und im Betreuten Wohnen mitten in den Gemeinden leben würden.

Neue Kontakte zu knüpfen und Freunde zu finden sei jedoch schwer. „Uns geht es darum, dass Sie alle als Gemeindemitglied wahrgenommen werden, sich im Lokalen Teilhabekreis untereinander kennen lernen, das Leben mitgestalten und Themen besprechen, die einen betreffen”, sagte sie. Damit forderte sie die Teilnehmer auf, sich vorzustellen und ihre Erwartungen an den Lokalen Teilhabekreis zu äußern.

Die rund 35 Interessenten setzten sich aus behinderten Menschen und Mitarbeitern aus dem Betreuten Wohnen der Lebenshilfe Heinsberg, der evangelischen Stiftung Hephata, dem Landschaftsverband Rheinland, dem Caritasverband, der Gangelter Einrichtungen und der Firma Inline Services sowie aus Mitarbeitern und Klienten der Kontakt- und Beratungsstelle für psychisch kranke Menschen (KBS) und von KoKoBe, der Koordinations-, Kontakt- und Beratungsstelle für Menschen mit geistiger Behinderung zusammen. Zudem nahm Peter Wild, Ehrenamtlicher Behindertenbeauftragter der Stadt Erkelenz, teil.

Austausch untereinander

Sie alle äußerten konkrete und allgemeine Wünsche wie zum Beispiel einen geeigneten Wohnraum zu finden, das Aussteigen aus Bussen zu erleichtern, Unterstützung bei Behördenkontakten und Arztbesuchen zu bekommen, die Zusammenarbeit untereinander und die Gemeinschaft sowie das Miteinander mit Nicht-Behinderten zu fördern, sich mit Diensten zu vernetzen, Ansprechpartner zu finden, sich untereinander auszutauschen und einander zu helfen.

Weitere Anregungen gingen dahin, Vereine und Freizeitangebote für Behinderte zu finden. Zudem wurde auf den KoKoBe-Stammtisch an jedem ersten Montag im Monat im Café Inclusio sowie auf den Frühstückstreff der KBS jeden Montag ab neun Uhr verwiesen. Waltraud Kremlitschka erklärte zum weiteren Vorgehen, dass sie alle Anregungen in Schwerpunkten zusammenfassen werde, um sich beim nächsten Treffen auf dringliche Themen zu einigen, die dann in Unterarbeitsgruppen bearbeitet werden.

Die nächsten Treffen des Lokalen Teilhabekreises sind bereits terminiert.

Das erste Treffen findet statt am Donnerstag, 21. Juni, um 18 Uhr in den Räumen der Kontakt- und Beratungsstelle für psychisch kranke Menschen, Roermonder Straße 18 in Erkelenz.

Ein weiteres Treffen ist am Dienstag, 30. Oktober, um 18 Uhr im Betreuten Wohnen der Gangelter Einrichtungen, Krefelder Straße 52 in Erkelenz.

Weitere Informationen zum lokalen Teilhabekreis gibt es bei Waltraud Kremlitschka, Tel. 02433/918133.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert