Goldene Schlemmer-Ente geht an TV-Kochpaar

Letzte Aktualisierung:
Die Goldene Schlemmer-Ente wur
Die Goldene Schlemmer-Ente wurde am Donnerstagabend an Martina Meuth und Bernd Neuner-Duttenhofer (im Vordergrund) verliehen. Den Preisträgern gratulierten Bürgermeister Manfred Winkens (3. v. r.), Stephanie Brender (4. v. r.) und Hans Brender (2. v. r.) von der Aktionsgemeinschaft Schlemmer-Markt Rhein-Maas, Regionalredakteur Dieter Schuhmachers (r.) sowie die Goldschmiedemeister Heike und Roland Simons (l.). Foto: defi

Wassenberg. Zum ersten Mal in der seit 1997 währenden Geschichte der Goldenen Schlemmer-Ente ist dieser Ehrenpreis von Aktionsgemeinschaft Schlemmer-Markt Rhein-Maas und Zeitungsverlag Aachen am Donnerstagabend an ein Paar verliehen worden: Mit Martina Meuth und Bernd Neuner-Duttenhofer aus der WDR-Servicezeit Essen und Trinken wurden die dienstältesten Köche in der deutschen Fernsehlandschaft ausgezeichnet.

„Seit 1988 sind sie auf den Bildschirmen in den Wohnstuben dieser Republik zu Hause. Und sie erfreuen sich einer ungebrochenen Beliebtheit”, sagte Bürgermeister Manfred Winkens in der Laudatio.

„Auf dem gar nicht so einfachen Weg, in der Bevölkerung den Gedanken einer verantwortungsbewussten und gesunden, aber trotzdem schmackhaften und genussvollen Ernährung zu verbreiten, ihn zu wecken oder zu stärken, haben Sie ganz entscheidende Beiträge geleistet, die gar nicht hoch genug anzuerkennen sind”, so Winkens zu den Preisträgern.

Für die Aktionsgemeinschaft gratulierten Stephanie und Hans Brender und für den Zeitungsverlag Regionalredakteur Dieter Schuhmachers den Preisträgern nach der Übergabe der Goldenen Schlemmer-Ente, die wieder von den Wegberger Goldschmiedemeistern Heike und Roland Simons gefertigt worden war. Martina Meuth und Bernd Neuner-Duttenhofer freuten sich sehr.

Auch wenn es ihre Namen nicht gleich vermuten lassen: „Die beiden sind nicht nur ein erfolgreiches Koch-Duo, sondern auch ein glückliches Ehepaar. Und das bereits seit weit mehr als 25 Jahren”, sagte Winkens in seiner Ansprache. „Eine gute Küche ist das Fundament allen Glücks”, habe der französische Meisterkoch Georges Auguste Escoffier einmal formuliert. Und vielleicht sei ja „in diesem Zitat auch das Erfolgsrezept von Martina Meuth und Bernd Neuner-Duttenhofer zu finden - privat wie in ihrem beruflichen Wirken, oder besser gesagt: in ihrer Berufung”, so Winkens.

Denn eine gute Küche liege ihnen sehr am Herzen - dies sei in jedem Augenblick ihrer Fernsehauftritte spürbar wie auch auf jeder Seite ihrer vielen Bücher ablesbar. Und mit einer guten Küche hätten sie eben nicht nur ihr eigenes Glück gefunden, „sondern sie lassen uns alle daran teilhaben”. Meuth und Neuner-Duttenhofer seien seit weit über 30 Jahren journalistisch im Bereich Essen und Trinken aktiv, stellte Winkens fest.

Sie habe einst das Kochressort der Zeitschrift „Freundin” geleitet, er sei für das Kochressort der Zeitschrift „Meine Familie und Ich” verantwortlich gewesen. Winkens weiter: „Was viele gar nicht wissen dürften: Dass die Nouvelle Cuisine ihren Siegeszug von Frankreich nach Deutschland antreten konnte, ist in gewisser Weise auch ein Verdienst desjenigen, der Paul Bocuses Standardwerk übersetzt und bearbeitet hat. Und dies war... Bernd Neuner-Duttenhofer.”

1985 hätten sich Meuth und Neuner-Duttenhofer selbstständig gemacht und fortan gemeinsam gearbeitet. Dabei herausgekommen seien viele Reisereportagen, viele Kochbücher und viele Fernsehsendungen - viel gelesen, viel gekauft und viel gesehen. Die Vielfältigkeit ihrer Veröffentlichungen mache ihr Gesamtwerk so einzigartig, so der Bürgermeister.

Sie hätten nicht nur ihre eigenen Sendungen - zunächst im ARD-Ratgeber Essen und Trinken, dann in der WDR-Servicezeit Essen und Trinken - geprägt, sondern auch das Geschehen in den heimischen Küchen ihrer Zuschauer. Weit über 1000 Rezepte hätten sie serviert - raffinierte, aber eben auch leicht nachzukochende.

Wie sehr diese ankommen würden, lasse sich nicht nur an Einschaltquoten und Kritiken erkennen, sondern sei in der modernen Welt vor allem mit Klicks und Downloads zu belegen: „Wenn zehn Millionen Mal in jedem Jahr die Internet-Seiten zur Sendung beim WDR-Online-Auftritt aufgerufen werden, dann sind dies einfach Zahlen, die beein­drucken”, meinte Winkens. Kritiker würden ihnen mit Recht bescheinigen, dass sie populär seien, ohne sich anzubiedern, dass sie lehrreich agieren würden, ohne belehrend zu wirken. Kompetent und vielsagend sei auch ein Lob aus berufenem Munde.

Der Bürgermeister zitierte den Zwei-Sterne-Koch Christian Lohse, der in einem Interview vom Berliner Tagesspiegel voller Anerkennung über die WDR-Servicezeit Essen und Trinken gesagt hatte: „Ich halte die Sendung der beiden für richtungsweisend. Da wird noch richtig gekocht mit guten Produkten und mit Sachverstand. Da wird Kochwissen vermittelt und nicht nur Zinnober für die Kamera abgeliefert.” Könne es anerkennendere Worte - und dazu noch von einem Fachmann - geben, fragte Winkens.

„Wir können Ihnen beiden nur bestätigen, dass Sie letztlich genau das erreichen, was Sie wollen - nämlich so normal wie möglich zu kochen und trotzdem oder gerade dadurch Ihre Zuschauer zum guten Essen zu verführen”, stellte der Bürgermeister im Namen von Aktionsgemeinschaft und Zeitungsverlag fest und gratulierte auch im Namen der Stadt und ihrer Bürger zu dieser Auszeichnung.

Noch drei Tage läuft das kulinarische Vergnügen auf dem Wassenberger Roßtorplatz.

Die Schlemmer-Zeiten: Freitag von 18 bis 24 Uhr, Samstag von 17 bis 24 Uhr und Sonntag von 11 bis 22 Uhr.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert