Radarfallen Blitzen Freisteller

Getankt wird an der Steckdose

Von: her
Letzte Aktualisierung:
emobilgroßfo
Nach der Enthüllung der Ladestation erläuterte Hans-Gerd Bräkling, Leiter Netzbetrieb bei Alliander, Bürgermeister Wolfgang Dieder deren funktionsweise. Foto: Rainer Herwartz

Heinsberg. Tanken an der Steckdose - in Heinsberg ist das seit Sonntag keine Zukunftsmusik mehr. Denn Elektrofahrzeuge aller Art können nun an der ersten öffentlichen Elektro-Tankstelle in der Region Strom tanken. Und das sogar gratis.

Betrieben wird die E-Tankstelle am Heinsberger Markt von Alliander, den „ökologisch sauberen Strom” liefert die Lekker Energie. Bürgermeister Wolfgang Dieder nahm die Ladesäule an der Ecke Hochstraße/Liecker Straße in Anwesenheit zahlreicher Gäste in Betrieb.

Elektromobilen gehöre die Zukunft, meinte Dieder. Allein das Ziel der Bundesregierung sei es, bis zum Jahr 2020 eine Millionen Elektrofahrzeuge auf die Straßen zu bringen. „Sie können umweltfreundlich mit Strom aus erneuerbaren Energien betrieben werden. Wir in Heinsberg fördern diesen Einsatz auch, um dem Verbrauch der Ressourcen an fossilen Stoffen entgegenzuwirken.” Mit zunehmendem Verbrauch werde sonst durch den CO2-Ausstoß der Treibhauseffekt immer weiter vorangetrieben.

Elektroautos machen sogar Spaß

Wer übrigens glaube, bei einem Elektrofahrzeug bliebe der „Spaßfaktor” auf der Strecke, der irre sich, wie Dieder, der einige Tage selbst ein Elektroauto testen durfte, bestätigte. Damit der Einsatz der Fahrzeuge erschwinglich werde, müsse eine flächendeckende Ladeinfrastruktur geschaffen werden. „Hierzu hat die Stadt gerne einen Platz am Markt zur Verfügung gestellt und wird auch die Errichtung weiterer Ladestationen in Heinsberg ermöglichen.”

Ton Doesburg und Jakob Wöllenweber, Vorstand der Alliander AG, sowie Simone Deckers von der Lekker Energie GmbH, zeigten sich hoch erfreut, mit der ersten E-Tankstelle in der Region „das Zeitalter der E-Mobilität in Heinsberg zu starten”. Elektromobilität sei eine der Schlüsseltechnologien, wenn es darum gehe, die Energiewende einzuleiten, erklärte Doesburg. „Meiner Meinung nach führt an der Elektromobiliät kein Weg vorbei, auch wenn sie sich heute noch in einer Pilotphase befindet.” Alliander wolle Heinsberg auf dem Weg zu einer „klimaneutralen Stadt” begleiten.

Elektroautos, Elektrofahrräder und Elektroroller erhielten an dieser ersten öffentlichen E-Tankstelle in Heinsberg lekker Strom, der zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien stamme, ergänzte Deckers. „Nur atomstromfreier und CO2-neutraler Strom macht die Elektromobilität zu einer wirklich klimafreundlichen und sauberen Lösung.” Bis Ende 2012 sollen insgesamt vier Ladestationen in Heinsberg installiert sein.

Wie geräuschlos und flott es e-mobil zugehen kann, konnten die Besucher der Eröffnung bis 18 Uhr am verkaufsoffenen Sonntag in der Stadt gleich selbst testen bei einer Probefahrt mit Elektroautos, Elektrofahrrädern und einem Segway. Lekker Energie bietet zudem zukünftig den kostenlosen Verleih von Elektrofahrrädern an. Alliander verloste über ein Gewinnspiel drei Elektrofahrräder.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert