Sporter des Jahres Freisteller Sportlerwahl Sportlergala Freisteller

Gesundheitstage kommen bei Mitarbeitern gut an

Letzte Aktualisierung:
13560971.jpg
Beim Back-Check erfuhren die Caritas-Mitarbeiter, wie kräftig ihre Bauch- und Rückenmuskulatur ist.

Kreis Heinsberg. Die Geschäftsstelle des Caritasverbandes für die Region Heinsberg – in der Kreisstadt im Haus der Caritas untergebracht – schien an jenem Tag besonders beliebt bei den Mitarbeitern zu sein. Sie kamen zu Fuß oder mit dem Auto, um dann im Geistlichen Zentrum zu verschwinden. Wenige Augenblicke später schritten die Mitarbeiter drei Minuten lang im Takt eines Metronoms einen Stepper rauf und runter.

Am Finger wurde der Puls gemessen. So ging es den ganzen Vormittag und frühen Nachmittag. Es schien, als wollte jeder die Stufe erklimmen – aus gutem Grund, handelte es sich doch um eine Station bei den Gesundheitstagen, die der Caritasverband im Rahmen des Gesundheitsmanagements in Kooperation mit der AOK und deren Institut für Betriebliche Gesundheitsförderung nicht nur in der Geschäftsstelle, sondern auch im Kinderdorf St. Josef in Dalheim anbot.

Die Aktion kam gut bei den Mitarbeitern an, von denen viele einen kleinen Terminkalender mit sich führten, um ihren Termin bei den Stationen nicht zu verpassen. Beim „Stufentest“ auf dem Stepper ging es darum, die Ausdauer zu testen und wie trainiert der jeweilige Teilnehmer ist. „Wir werten alle Ergebnisse der Mitarbeiter aus und werden ein allgemeines Bild über den Trainingszustand abgeben“, erklärte Beate Gamert vom BGF.

Eine Station weiter gab es einen „Back-Check“, bei dem die absolute Kraft der Bauch- und Rückenmuskulatur gemessen wurde. Zudem bekamen die Caritas-Mitarbeiter Trainingsempfehlungen sowie Übungen. Einige Meter daneben stand ein großes Plakat mit der Frage: „Wie gut können Sie entspannen?“ Dahinter befand sich ein Tisch, an dem mittels eines Computerprogramms jeder seine Entspannungsfähigkeit testen konnte. Die Caritas-Mitarbeiter erfuhren, dass sie dem Stress nicht hoffnungslos ausgeliefert sein müssen, sondern durch bewusstes Ein- und Ausatmen zur Entspannung gelangen können.

Wer noch mehr Tipps erhalten wollte, konnte an Workshops zu Entspannung, Stress und rückengerechtem Arbeiten teilnehmen, die in anderen Räumen im Haus angeboten wurden. Besonders beliebt war der Workshop „Rücken“, bei dem die Mitarbeiter Ausgleichsgymnastik und Dehnungsübungen kennen lernten. Als Rat gab ihnen Inga Daniels vom BGF mit auf den Weg, möglichst viel aus den Beinen heraus zu arbeiten, um den Rücken zu entlasten.

Alle Mitarbeiter, die teilgenommen hatten, konnten sich zudem an einem „gesunden Buffet“ stärken.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert