Kreis Heinsberg - Gesunde Ernährung steht im Mittelpunkt

Gesunde Ernährung steht im Mittelpunkt

Letzte Aktualisierung:

Kreis Heinsberg. Die Ergebnisse einer Jugendbefragung und der Einschuluntersuchungen alarmieren die Gesundheitsbehörden seit Längerem.

Die Zahl der übergewichtigen Kinder ist stark gestiegen. Falsche oder schlechte Ernährung und mangelnde Bewegung von Kindern und Jugendlichen sind daher ein zentrales Thema auch im Kreis Heinsberg. Dem Handlungsbedarf will das Gesundheitsamt des Kreises Heinsberg Rechnung tragen, indem Fragen der gesunden Ernährung in den Mittelpunkt gerückt werden.

Diesem Zweck diente auch die Einstellung einer Ökotrophologin zu Jahresbeginn. Die Ernährungswissenschaftlerin und -beraterin Beyda Üner wird sich in Zukunft um alle Fragen und Belange von Ernährung und Gesundheit kümmern.

Gemeinsam mit den im Gesundheitsamt tätigen Ärztinnen Heidrun Schößler und Maritta Rasch wird Beyda Üner die bereits laufenden Projekte fortführen und qualifiziert weiterentwickeln.

Anlässlich des „Tages des übergewichtigen Kindes” stellte der Kreis Heinsberg seine aktuellen Projekte in diesem Bereich heraus. Fast schon ein Klassiker ist „Birnen-Bert und Süße-Susi”. Auch zurzeit läuft das Projekt, das bereits in einigen Kommunen die gesunde Ernährung für Kindergarten- und Grundschulkinder in den Mittelpunkt gerückt hat. Im Rahmen des Projektes sollen Erzieher, Lehrer und Eltern geschult und informiert werden, um den Kindern nachhaltig ein gutes und gesundes Ernährungsverhalten zu vermitteln.

„Partizipation - Wege zur Gesundheitsförderung in der Sekundarstufe I” ist ein weiteres, sehr breit angelegtes Projekt, das insgesamt auf eine Verbesserung des Gesundheitsverhaltens von Schülern der Sekundarstufe I abzielt. Auch da nimmt das Ernährungsverhalten eine wichtige Rolle ein. In Zusammenarbeit mit der Fachhochschule Niederrhein soll die Mittagsverpflegung an den Schulen im Kreis Heinsberg unter ernährungswissenschaftlichen Gesichtspunkten verbessert werden. Ziel ist die Zertifizierung nach vorgegebenen Qualitätsrichtlinien. Ein viertes Projekt ist „Schwer mobil”. Das landesweit realisierte Projekt mit dem Ziel langfristiger Gewichtsreduktion mit Bewegung, Sport und Spiel läuft auch im Kreis Heinsberg und wird vom Gesundheitsamt unterstützt.

Ähnlich ist es bei „Gesund macht Schule”. Ärztekammer und AOK wollen Schulen bei der Umsetzung gesundheitsfördernder Maßnahmen im Schulalltag unterstützen.

Schließlich beteiligt sich der Kreis Heinsberg auch an „EU-Prevent”, einem grenzüberschreitenden Gemeinschaftsprojekt in der Euregio Maas-Rhein. In diesem Zusammenhang soll schwerpunktmäßig ein Netzwerk zur Bekämpfung und Prävention von Übergewicht gebildet werden. Damit soll langfristig die Lebens- und Ernährungsqualität von Kindern und Jugendlichen in der Euregio Maas-Rhein gesteigert werden.

Das Kreisgesundheitsamt steht in allen Fragen rund um die Ernährung, insbesondere bei der Ernährung von Kindern und Jugendlichen - beratend zur Verfügung.

Auch die Suchtberatung im Kreisgesundheitsamt hat ihr Angebotsspektrum um das Thema „Essstörungen” erweitert.

Ansprechpartnerin zum Thema „Ernährung” ist im Gesundheitsamt die Ökotrophologin und Ernährungsberaterin Beyda Üner unter 02452/135311.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert