Gemeinsamer Appell zur L 117n trifft auf offene Ohren

Von: kl
Letzte Aktualisierung:

Hückelhoven/Düsseldorf. Vorfreude herrscht in Hückelhoven nach einer Mitteilung von Landesverkehrsminister Harry K. Voigtsberger am Donnerstag in Düsseldorf. Die L 117n als Ortsumgehung von Ratheim und Millich ist nach einer neuen Prioritätenliste des Landes NRW näher gerückt.

Wie auch die beiden Bauprojekte an der L 364 in Hückelhoven und die Ortsumgehung Wassenberg der B 221n gehört jetzt die Umgehungsstraße zum Katalog der Maßnahmen, die in den nächsten fünf, sechs Jahren umgesetzt werden sollen. Rund 20 Millionen Euro dürfte der rund 4,3 Kilometer lange Neubau der Straße kosten.

Der Bau wird einhellig begrüßt. Dass diese Entscheidung zugunsten der L 117n getroffen wurde, sei auch in hohem Maße dem gemeinsamen Appell von politisch Verantwortlichen aus dem Kreis Heinsberg der CDU, SPD, Grünen und dem Nabu-Landesvorsitzenden, Josef Tumbrinck, zuzuschreiben, meinte in einer ersten Reaktion die Grüne-Mdl Dr. Ruth Seidl aus Wassenberg.

„In einem gemeinsamen Konsens mit Landrat Stephan Pusch, den Bürgermeistern aus Wassenberg und Hückelhoven, Bernd Jansen und Manfred Winkens, sowie den Fraktionsvorsitzenden aus den Räten und dem Kreistag ist es fraktionsübergreifend gelungen, einen Aufruf zur kurzfristigen Umsetzung der L 117n in Hückelhoven an die Landesregierung zu richten. Der Kreis Heinsberg hat sich darin auch zu einer erheblichen Kostenübernahme zur Verwirklichung des ersten Bauabschnittes bereit erklärt”, so Seidl.

Mit 19.000 Fahrzeugen täglich sei diese Landstraße durch Ratheim und Millich nach Ansicht von Willi Spichartz, SPD-Fraktionsvorsitzender im Hückelhovener Stadtrat, die am meisten befahrene Landstraße im Kreis Heinsberg. Dass hier etwas getan werden musste, war für die SPD nachvollziehbar.” Spichartz sieht durch den Bau auch Vorteile für das Industrie- und Gewerbegebiet des alten Schachtgeländes in Ratheim und begrüßt besonders, dass dieses Gelände einen eigenen Autobahnanschluss bekommen würde.

Die Umgehung beginnt, von Wassenberg aus gesehen, vor Ratheim und führt zur alten Bahnlinie, an der sie entlang läuft, bis sie an die A 46 anschließt und dann weiter gebaut wird an Millich und der Millicher Halde entlang bis zum Kreisverkehr unterhalb des Hückelhoven Centers.

Die Straße sei dringend erforderlich, meint auch Hückelhovens Bürgermeister Bernd Jansen, nicht nur wegen des Schulzentrums in Ratheim, sondern auch wegen der erfreulichen Entwicklung des Einzelhandels im Stadtzentrum und dem interkommunalen Industriegebiet. „Die jetzige Situation ist für die Anwohner in Millich und Ratheim zeitweise unerträglich.”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert