Radarfallen Blitzen Freisteller

Geilenkirchener Fußballer finden die Lücke

Von: sie
Letzte Aktualisierung:
7120776.jpg
Die besten Jungenteams beim Grenzland-Hallenfußballturnier in Hückelhoven: Sieger Anita-Lichtenstein-Gesamtschule Geilenkirchen (oben) und „Vize“ Cusanus-Gymnasium Erkelenz. Foto: Koenigs

Kreis Heinsberg. Nach einem langen Fußballtag in der Schlee-Sporthalle in Hückelhoven jubelten am Donnerstagnachmittag die Fußballer der Anita-Lichtenstein-Gesamtschule Geilenkirchen. Sie hatten den Jungenwettbewerb beim Grenzlandturnier der Ganztagshauptschule Hückelhoven im Finale mit 2:0 gegen das Team des Cusanus-Gymnasiums Erkelenz gewonnen.

Die Entscheidung im Endspiel fiel erst in den letzten Minuten. Denn das von Andreas Goß hervorragend eingestellte Team des Cusanus-Gymnasiums bot den stärkeren Geilenkirchenern lange Zeit keine Lücke. Die Überlegenheit des Favoriten wurde aber in der Schlussphase „erdrückend“. Dann fielen auch die Tore: Niklas Janes traf zum 1:0 (11.), Daniel Osipov machte mit dem 2:0 in den letzten Sekunden alles klar (12.).

Hauptschule Erkelenz Dritter

Das Geilenkirchener Team, von Josef Küppers und Thomas Plettscher betreut, hatte im Halbfinale den Titelverteidiger Gesamtschule Aachen-Laurensberg mit 4:0 geschlagen. Das zweite Vorschlussrundenspiel war ein Erkelenzer Duell. Die Cusanus-Schüler legten das 1:0 vor, das sie auch zu verteidigen schienen. Wenige Sekunden vor Schluss trafen die Hauptschüler aber zum 1:1. Im Neunmeterschießen unterstrich Cusanus-Schlussmann Nicolas Ehler, der zum besten Torwart gewählt wurde, einmal mehr seine Klasse. Er hatte großen Anteil am 2:0-­Erfolg und am Einzug ins Endspiel. Die Erkelenzer Hauptschüler sicherten sich anschließend vom Neunmeterpunkt den dritten Platz durch das 3:2 gegen Laurensberg.

Als beste Torschützen des Finaltages wurden Julian Faßbender (Gemeinschaftshauptschule Erkelenz) und Julian Herzog (Anita-Lichtenstein-Gesamtschule Geilenkirchen) ausgezeichnet; beide hatten je sechs Treffer erzielt.

Zwei Neunmeterschießen hatte es bereits in den Endrundengruppen gegeben. Die Turnierorganisatoren hatten während der Gruppenphase die Spielzeit von 15 auf zwölf Minuten verkürzt. Einige Teamverantwortliche mahnten an, dass in diesem Fall bei Punktgleichheit in der Gruppe nicht auf die Tordifferenz zurückgegriffen werden dürfe.

So wurde die Gemeinschaftshauptschule Erkelenz im Neunmeterschießen gegen die Anita-Lichtenstein-Gesamtschule Geilenkirchen Sieger der Gruppe I, kamen die Cusanus-Schüler in der Gruppe II auf Platz zwei vor dem punktgleichen Team des Bernardinuscolleges Heerlen. Die Fußballer der gastgebenden Schule hatten gut angefangen, blieben aber bei vier Punkten hängen.

Trainer ausgezeichnet

Am Finaltag leiteten Murat Julevic, Detlef Franz und Cavit Özdal die Spiele. Cheforganisator Manfred Peters nahm noch eine besondere Ehrung vor. Er zeichnete Leo Cremers von der Europaschule Erkelenz als erfolgreichsten Trainer des Turniers mit einem Pokal aus. „Er ist seit 13 Jahren dabei und hat bereits mit vier Mannschaften seiner Schule das Turnier gewonnen“, sagte Peters. Für das nächste Jahr werden sich Manfred Peters und Detlef Franz noch etwas Besonderes einfallen lassen; schließlich wird das Jungenturnier dann zum 25. Mal ausgetragen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert