Gegen den Landestrend: Zuwachs im Tourismus

Von: disch
Letzte Aktualisierung:

Kreis Heinsberg. Während für den Tourismus in Nordrhein-Westfalen mit Blick auf das vergangene Jahr Minuswerte im Vergleich zu 2008 gemeldet werden, darf sich der Heinsberger Tourist-Service (HTS) über eine weiterhin positive Entwicklung der Zahlen für den Kreis Heinsberg freuen.

Im Jahr 2009 besuchten fast 17,3 Millionen Gäste die nordrhein-westfälischen Beherbergungsbetriebe (mit mindestens neun Gästebetten und auf Campingplätzen); sie brachten es zusammen auf über 40,2 Millionen Übernachtungen. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als Statistisches Landesamt am Mittwoch mitteilte, waren damit allerdings erstmalig seit 2003 rückläufige Besucherzahlen zu verzeichnen. Die Zahl der Gäste ging 2009 um 2,4 Prozent und die Zahl der Übernachtungen um 3,1 Prozent gegenüber dem Vorjahr zurück.

Hingegen meldete IT.NRW für den Kreis Heinsberg ein Plus von 6,9 Prozent bei den Gästeankünften (von 85.605 auf 91.525) und einen Zuwachs um 9,3 Prozent bei den Gästeübernachtungen (von 185046 auf 202.314). Die mittlere Aufenthaltsdauer der Gäste lag im Kreis Heinsberg weiter bei 2,2 Tagen (landesweit: 2,3 Tage). Für den Kreis Heinsberg registrierte das Landesamt im Monat Dezember 55 geöffnete Betriebe mit 1474 Betten sowie 99 Camping-Stellplätze; ein Jahr zuvor waren es 56 Betriebe mit 1566 Betten sowie 48 Camping-Stellplätze.

„Die Rückgänge in Nordrhein-Westfalen sind eindeutig zurückzuführen auf das geringere Volumen im Geschäftstourismus, wiederum begründet durch Finanz- und Wirtschaftskrise”, erklärte Patricia Mees, Geschäftsführerin vom HTS, auf Anfrage in einer Reaktion auf die IT.NRW-Zahlen. Ein detaillierter Blick in die Statistik lasse das auch im Kreis Heinsberg bei den Hotels, Hotels Garni, Gasthöfen und Pensionen erkennen, „wo auch wir voll im Landestrend liegen”.

Für die - im Gegensatz zum Landestrend - überaus positiven Entwicklungen in den Gesamtzahlen bei Ankünften und Übernachtungen im Kreis Heinsberg sei die Erklärung ebenfalls bei den Betriebsarten zu finden, so Mees. Die Campingplätze und - darin eingeschlossen - die Reisemobilstellplätze hätten im Kreis Heinsberg ein Plus von 114,8 Prozent bei den Gästeankünften beziehungsweise 142,5 Prozent bei den Gästeübernachtungen verzeichnet. Besonders interessant dabei sei die Tatsache, dass die Steigerungen insbesondere durch ausländische Gäste zustandegekommen seien - mit plus 664 beziehungsweise 772 Prozent.

Patricia Mees: „Dies ist eine dicke Bestätigung für die Investitionen in den letzten Jahren und ein Beweis, dass auch der privat motivierte Tourist die Freizeit-Region Heinsberg entdeckt hat.”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert