Wegberg - Geburtshaus und Krankenstation: Hilfe für die Menschen in Burundi

Geburtshaus und Krankenstation: Hilfe für die Menschen in Burundi

Letzte Aktualisierung:
Die Eheleute Helene und Artur
Die Eheleute Helene und Artur Tellers sowie Norbert Schmitz (2. l.) vor dem Bauprojekt von Abbè George Rokundo (2. r.) Gleichzeitig überzeugten sie sich von der weiteren Entwicklung deVorhabens. Repro: Passage

Wegberg. Der Vorstand des Fördervereins Abbe George ist stolz darauf, dass nunmehr drei Gebäude, und zwar Ambulanz, Geburtshaus und Krankenstation in Magara/Burundi fertig gestellt und eingerichtet worden sind; eine Photovoltaikanlage ist zwischenzeitlich in Betrieb, das Wasser- und Abwassersystem hergestellt.

Für die Anlage hat das Bistum Bujumbura die Trägerschaft übernommen und in den letzten Tagen mitgeteilt, dass die staatlichen Behörden die Anlage für vorbildlich halten und sie genehmigt haben. Dieser Erfolg war nur möglich durch die großartige Unterstützung , die der Förderverein durch seine Mitglieder - derzeit sind es 157 - durch Spenden von Bürgerinnen und Bürgern, Schulen und anderen Einrichtungen in den letzten drei Jahren erfahren hat.

„Es ist schon großartig, wie wir unterstützt worden sind und werden. Und toll ist, wie vielfältig die Ideen sind”, so die Vorsitzende Hedwig Klein. Und sie erzählt davon, dass insbesondere Erwachsene bei „runden Geburtstagen” oder anderen Jubiläen auf Geschenke verzichten und stattdessen um eine Spende für den Förderverein Abbe George bitten; dass Familien anlässlich von Beerdigungen entscheiden, statt Blumen oder Kränzen dem Föderverein eine Spende überreicht werden soll; dass Firmen anstelle von Weihnachtspost einen Beitrag auf das Konto des Fördervereins überweisen; dass Schulen zu verschiedenen Anlässen auf das Konto des Fördervereins Geld überwiesen haben. Beispielhaft „für die Vielfalt der Ideen” erzählt Hedwig Klein, dass sie zu ihrem eigenen Geburtstag vor mehreren Wochen von einer jungen Verwandten eine Spritze mit einem Geldschein und dem Wunsch bekommen habe, dass „nur solche Spritzen im neuen Lebensjahr gesetzt werden mögen”.

Bei dieser großen Unterstützung fällt es dem Vorstand nicht schwer, sein eigenes Engagement und seine Aktivitäten aufrecht zu erhalten. In diesem Jahr ist noch die Teilnahme am Weihnachtsmarkt in der Innenstadt geplant. „Wir verkaufen wie in den letzten Jahren Artikel aus Afrika und selbst gebastelte Weihnachtssterne einer Wegbergerin. Und „mit vereinten Kräften frischen Weckmann mit Apfelkraut, gespendet von der Bäckerei Hintzen und von der Firma Spelten”.

Für das Jahr 2012 hat der Vorstand weitere Aktionen und besondere „Highlights” geplant, denn in der Anlage soll 2012 noch ein Wohnhaus für das Pflegepersonal gebaut und das gesamte Gelände eingefriedet werden.

Und damit die Krankenstation kurzfristig mit der Arbeit beginnen kann, wird sich das Bistum um geeignetes Personal bemühen - möglicherweise mit einem einheimischen Schwesternorden - der Förderverein wird sich in der ersten Zeit an Sach- und Betriebskosten beteiligen.

Wer das Projekt des Fördervereins mit einem Geldbetrag unterstützen möchte, kann folgende Konten verwenden: Kreissparkasse Heinsberg, Kontonummer 1401955388, BLZ 31251220 oder Volksbank Erkelenz, Kontonummer 7104036010, BLZ 31261282.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert