Radarfallen Blitzen Freisteller

Gaststätte seit einem Jahrhundert in der Hand einer Familie

Letzte Aktualisierung:
hück-hilfkneipe-bu
Auf das 100-jährige Bestehen ihrer Gaststätte im Seilerdorf Hilfarth können Hans und Angela Windelen, die das Haus in dritter Generation führen, stolz sein. Von Beginn an ist das Lokal in der Hand einer Familie. Foto: Koenigs

Hückelhoven-Hilfarth. Vor 100 Jahren hat Johann Windelen im Korbmacherdorf Hilfarth an der Marienstraße eine reine Schankgaststätte erbaut und betrieben.

An derselben Stelle feiern in dieser Woche sein Enkel Hans mit Gattin Angela das 100-jährige Bestehen der Gaststätte Windelen, die weit über die Grenzen des Ortes hinaus bekannt ist.

Aus der Geschichte des Wirtshauses Windelen geht hervor, dass der Vater des jetzigen Inhabers, Fritz Windelen, das Haus im Jahre 1949 übernahm. Er wurde von seiner Frau Adele und der Tante Nella tatkräftig unterstützt.

Bedingt durch den frühen Tod des Vaters trat Hans Windelen 1971 als 20-Jähriger bereits in die Fußstapfen seiner Vorfahren. Viel Hilfe erfuhr er von seiner Mutter Adele, eine Wirtin mit Leib und Seele. Das reine Schankgeschäft wurde um den Bereich „gutbürgerliche Küche” erweitert. Adele Windelen kochte und wurde hierbei von Lisa Krings und Jule Treiber unterstützt.

1973 feierte der Hilfarther Rosenmontagszug in der Gaststätte Windelen seine Geburtsstunde. 1978 kam die Gattin des Wirtes, Angela, zum Team hinzu. Da sich der Essenbereich immer stärker entwickelte, absolvierte Hans Windelen eine Kochlehre im Aachener Quellenhof. Doch was ist eine gut gehende Gaststätte ohne entsprechendes Personal? Mit dem jetzigen Jubiläum feiern Käthe Schmitz und Horst Büttner ihre 40-jährige Zugehörigkeit zum Team der Gaststätte.

Seit 1926 hält der TuS Jahn Hilfarth dem Hause Windelen als Vereinslokal die Treue. Aber auch der Knappenverein St. Barbara, der Kirchenchor Cäcilia und andere Ortsvereine schätzen das Haus Windelen ebenso als Vereinslokal wie die vielen Kegelclubs. Zahlreiche Modernisierungsarbeiten haben das Bild der Jubiläumsgaststätte immer wieder verändert, wovon in diesen Tagen eine kleine Ausstellung auf der Kegelbahn Einblicke gewährt.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert