Kreis Heinsberg - Gaspreise der NEW steigen ab 1. Oktober

Gaspreise der NEW steigen ab 1. Oktober

Letzte Aktualisierung:

Kreis Heinsberg. Ab 1. Oktober steigt für Kunden der NEW - und damit auch der West Energie und Verkehr - der Gaspreis in der Grundversorgung im Durchschnitt um 0,36 Cent brutto pro Kilowattstunde und bei Sonderverträgen um 0,24 Cent brutto pro Kilowattstunde.

Das sind nach Angaben des Unternehmens durchschnittlich rund vier Prozent. Bei einem Musterhaushalt mit einem Jahresverbrauch von 20.000 Kilowattstunden betrage die Erhöhung in der Grundversorgung rund sechs Euro pro Monat und bei Sonderverträgen rund vier Euro monatlich. Die Gaspreise der NEW seien zuletzt im April 2011 gestiegen.

„Wir sehen es als unser vorrangiges Ziel, schwankende Marktpreise zu kompensieren und unsere Kunden vor Preiserhöhungen zu schützen”, sagte Ralf Poll, seit 1. Juli neuer Geschäftsführer der NEWVertriebsgesellschaft NEW Niederrhein Energie und Wasser GmbH. Die NEW arbeite permanent daran, ihre Energiebeschaffung zu optimieren. Früher seien die benötigten Energiemengen meist von einem Vorlieferanten gekauft worden und an die Entwicklung der Ölpreise gekoppelt gewesen. Heute dagegen werde die Energie zu verschiedenen Zeitpunkten an Großhandelsmärkten, wie zum Beispiel der Energiebörse, gekauft.

Dieses Vorgehen ermögliche es, bessere Einkaufspreise zu erzielen, die unabhängig von hohen Ölpreisen seien - was letztlich den Kunden zugute komme. Der Heizölpreis seit innerhalb von einem Jahr um rund 17 Prozent angestiegen. Die strukturierte Energiebeschaffung werde kontinuierlich weiterentwickelt und auf den gesamten NEW-Konzern ausgedehnt. „Dem allgemeinen Trend steigender Energiepreise können wir uns aber nicht entziehen”, so Poll.

Neben den gestiegenen Marktpreisen ist laut NEW auch zu erwarten, „dass die Netzentgelte der Gasnetzbetreiber ansteigen werden”. In den neuen Grundversorgungspreisen sei dies bereits berücksichtigt. So werde es für die gesamte Heizperiode, das heißt bis Ende März 2013, keine weitere Erhöhung der Grundversorgungspreise geben. Dies gelte allerdings nicht für die Sonderverträge, wo also eine weitere Preissteigerung noch möglich sei, erklärte die NEW-Pressestelle auf Nachfrage.

Zu mehr Transparenz und Verbraucherschutz in Energielieferverträgen sollen das novellierte Energiewirtschaftsgesetz und die geänderte Gasgrundversorgungsverordnung führen. „Wir begrüßen die kundenfreundliche Entwicklung und geben die Änderungen gerne an unsere Kunden weiter”, so der NEW-Geschäftsführer. Wesentliche Änderungen der Allgemeinen Geschäftsbedigungen (AGB) sind: Verkürzung von Kündigungsfristen, Einrichtung und Bekanntgabe einer unabhängigen Beschwerdestelle sowie fristloses Kündigungsrecht bei Preisänderungen.

Davon ausgenommen sind allerdings Preisänderungen, auf die die NEW keinen Einfluss hat, beispielsweise durch eine Erhöhung von Netzentgelten oder Steuern. Diese Veränderungen - nach oben oder unten - werden 1:1 an die Kunden weitergegeben.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert