Kreis Heinsberg - Fünf neue Kreisrekorde

Fünf neue Kreisrekorde

Letzte Aktualisierung:

Kreis Heinsberg. Gleich am ersten Wochenende des neuen Jahres setzten die Schützen des SSV Rurtal Hückelhoven ihren Siegeszug bei den Kreismeisterschaften des Sportschützenkreises Heinsberg fort. Dabei wurden fünf neue Kreisrekorde aufgestellt.

Mit der 9-mm-Pistole war in der Schützenklasse Bernd Schüller nicht zu bezwingen. Mit 375 Ringen deklassierte er förmlich seine Mitstreiter Arnd Klingen (362) und Ralf Masanek (357).

Bei den Altersschützen kam es zum Duell zwischen dem Titelverteidiger Harald Lawniczak und Uwe Petermann-Janclas. Am Ende hatten beide 377 Ringe erzielt, doch die letzte Zehnerserie gab den Ausschlag zugunsten von Lawniczak. Bronze holte sich Wolfgang Jacob mit 369 Ringen. Die Teamwertung ging an Rurtal III (1121) mit den Schützen Johannes Küppers, Uwe Petermann-Janclas und Harald Lawniczak vor Rurtal IV (1104, Jacob, Jahn und Dederichs), Rurtal II (1089, Hansen, Klingen und Schüller) und Rurtal I (1025).

Mit der Zentralfeuerpistole Kaliber 30 bis 38 musste Bernd Schüller, Dritter mit 260 Ringen, seinen Titel an Ewald Reichert (271) abtreten. Zwischen den beiden konnte sich Reiner Schlebusch mit 269 Zählern platzieren.

Die Rurtaler stellten mit der Großkaliberpistole 45 ACP neue Bestmarken auf. Uwe Petermann-Janclas verbesserte den alten Rekord gleich um vier Ringe auf nunmehr 381. Vizemeister Harlad Lawniczak brachte es auf 369 Ringe vor Wolfgang Jacob (367). Alleiniger Vertreter der Schützenklasse war Bernd Schüller (375), der zusammen mit Lawniczak und Petermann-Janclas den seit sieben Jahren bestehenden alten Kreisrekord von 1117 auf 1125 Ringe erhöhte.

Mit der Freien Pistole waren die Tüschenbroicher am Zuge. Da siegte Peter Schaffrath mit 251 Ringen vor Heinz Josef Born (242) und Heinz-Günter Schmitz (225).

Die Titel mit den Unterhebelrepetierwaffen gehörten wieder den Hückelhovenern. Bei den Herren setzte sich Ralf Muhr mit 367:345 Ringen gegen Bernd Schüller durch. Als Altersschütze bewies Reiner Schlebusch seine Treffsicherheit mit der neuen Bestmarke von 383 Ringen; vier Ringe mehr als vorher. Engelbert Schmitz (359) und Bernhard Jacobs (348) waren ebenfalls bei der Siegerehrung dabei. Schlebusch, Schmitz und Muhr schraubten auch den Mannschaftsrekord (1109) um zehn Ringe nach oben.

Mit dem Zentralfeuerrepetierer war Schlebusch ebenfalls eine Klasse für sich. Mit 370 Ringen ließ er Engelbert Schmitz (343) und den Heinsberger Michael Simons (316) klar hinter sich zurück. Bei den Herren setzte sich Bernd Schüller mit 353 Ringen gegen den Kreisstädter Markus Schröder (341) und Ralf Muhr (336) durch.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert