Freude bei Eröffnung der Verbundschule

Von: Nalini Dias
Letzte Aktualisierung:
wald-verbund-bu
Die „Väter” und der erster Jahrgang der frisch eröffneten Verbundschule in Haaren: Mit Stolz und Freude deckten Johannes Blank, Willi Florack und Johannes von Helden (v.l.) unter dem Jubel der Fünftklässler das neue Schild vor dem Schulgebäude auf. Foto: Nalini Dias

Waldfeucht-Haaren. Der Jubel war riesig am ersten Schultag für die Schulneulinge der Klasse 5 in Haaren. Der erste Jahrgang der neuen Verbundschule freute sich über die Umwandlung der ehemaligen GHS Haaren zur „Schule im organisatorischen Verbund”.

Schulleiter Willi Florack, Waldfeuchts Bürgermeister Johannes von Helden und Johannes Blank als zuständiger Fachbereichsleiter der Gemeinde zogen am Dienstag das dunkelblau Samttuch von dem frisch angebrachten Schild vor dem Schulgebäude.

„Verbundschule Haaren - Haupt- und Realschule unter einem Dach” ist darauf zu lesen. Damit war die Umwandlung vollbracht.

Väter der Verbundschule

Schulleiter Willi Florack hatte die neuen Schülerinnen und Schüler mit ihren Eltern zuvor im Foyer der Schule herzlich begrüßt. Er wünschte ihnen als ersten Schülern der Verbundschule einen guten Start für die nächsten sechs Jahre. Drei Jahre hätten Schule und Gemeinde für diese Schulform gekämpft.

„Wir sind stolz und froh, eine Schule der Zukunft in unserer Gemeinde zu haben”, sagte Florack, bevor er vor allem den „Vätern der Verbundschule” seinen Dank aussprach. Neben Schulrat Dr. Bernd Schlieperskötter vom Kreis Heinsberg, der das Projekt von Anfang an unterstützt und wohlwollend begleitet habe, seien das vor allem Bürgermeister Johannes von Helden und Kämmerer Johannes Blank gewesen, die sich „mit unermüdlichem Fleiß, Engagement und viel Herzblut” für die Sache eingesetzt hätten.

„Ich freue mich heute an diesem außergewöhnlichen Schultag, dass wir es entgegen aller Widersprüche geschafft haben, die Verbundschule einzuführen”, sagte Bürgermeister Johannes von Helden in seiner Begrüßung.

In Gangelt und Heinsberg hatte es im Vorfeld der Realisierung Widerstand gegeben, weil die Kommunen ihre eigenen Einrichtungen durch den neuen Realschulzweig in Haaren in Gefahr sahen. Von Helden sagt, er sei überzeugt, dass dies die Schulform der Zukunft für die ländliche Region ist.

„Nun liegt es an euch, die Schule mit Leben zu füllen”, rief er den Kindern und ihren Eltern zu. „Ich bin gespannt, wie die Schule sich entwickelt, und überzeugt davon, dass sie ein Erfolg wird.” Dass sie schon jetzt von der Bevölkerung gut angenommen werde, habe er an den Anmeldezahlen gesehen.

Insgesamt gab es laut Schulleiter Willi Florack 50 Anmeldungen für den Realschulzweig. „Allerdings wurde uns nur eine Realschulklasse genehmigt, so dass wir lediglich 34 davon annehmen konnten.”

Kurios dabei sei allerdings gewesen, dass acht der abgelehnten Schüler für den Hauptschulzweig geblieben seien, freute sich der Schulleiter.

Schließlich sei ein Vorteil der Verbundschule ja auch die Durchlässigkeit zwischen den beiden Schulformen, so dass ein nahtloser Übergang zwischen Real- und Hauptschule in beiden Richtungen erfolgen könne. Der Hauptschulzweig geht in diesem Jahr mit zwei 28 Schüler starken Klassen an den Start.

Nach der offiziellen Feier im Foyer der Schule, die mit zahlreichen Musikbeiträgen von Schülergruppen umrahmt wurde, durften die gespannten Schulneulinge erstmals in ihre Klasse.

Und auch die Eltern der 90 Fünftklässler konnten sich ein Bild davon machen, wo ihre Schützlinge in den nächsten Jahren einen Großteil ihres Lebens verbringen werden.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert