Radarfallen Blitzen Freisteller

Freiwillige Feuerwehren bewältigen 2220 Einsätze

Von: ej
Letzte Aktualisierung:
feuerwehr-kreis-unten
Premiere feierte am Wochenende der neue Kreisfeuerwehr-Spielmannszug in Porselen. Foto: Jennes

Kreis Heinsberg. Die wichtigen Aufgaben der Verbände bei der Betreuung der Mitglieder an der Basis und das kooperative Miteinander der zehn Feuerwehren im Kreisfeuerwehrverband Heinsberg, deren Vertreter sich zur Delegiertentagung in der Mehrzweckhalle in Porselen eingefunden hatte, unterstrich Bezirksbrandmeister Manfred Savoir, der zugleich der Poselener Löscheinheit als Gastgeber zum 75-jährigen Bestehen gratulierte und Ehrungen vornahm.

Mit der höchsten Auszeichnung, dem goldenen Ehrenkreuz des Deutschen Feuerwehrverbandes, überraschte er Kreisbrandmeister Karl-Heinz Prömper, der sich seit fast 40 Jahren in der Freiwilligen Feuerwehr engagiert und seit zehn Jahren die Aufgabe des Kreisbrandmeisters hervorragend meistert, wie Savoir lobte.

Für Brandinspektor Helmut Jentgens, Löschgruppenführer in Porselen, gab es das Ehrenkreuz in Silber vom Deutschen Feuerwehrverband. Jentgens ist seit über 30 Jahren Feuerwehrmann und seit mehr als 20 Jahren Einheitsführer.

Zuvor hatte Kreisbrandmeister Karl-Heinz Prömper bereits Klaus Peters von der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Erkelenz (Löschzug Stadtmitte) mit der Ehrennadel des Kreisfeuerwehrverbandes in Gold ausgezeichnet und Christian Plum, den ehemaligen Wehrleiter der Stadt Geilenkirchen, für 50 Jahre Mitgliedschaft mit der Sonderauszeichnung des Landesfeuerwehrverbandes in Gold geehrt.

Den Wert und die Bedeutung der Freiwilligen Feuerwehr für die Bürger und damit für die Gesellschaft unterstrichen Bürgermeister Josef Offergeld und Landrat Stephan Pusch in Grußworten.

Zum 31. Januar gehörten zum Kreisfeuerwehrverband Heinsberg 3492 Feuerwehrmänner und Feuerwehrfrauen, informierte Karl-Heinz Prömper als Kreisverbandsvorsitzender die Versammlung in seinem Jahresbericht. 2294 sind aktiv, 813 gehören der Ehrenabteilung und 385 den Jugendfeuerwehren im Kreis an.

2220 Einsätze im Jahr 2008 bedeuteten einen Rückgang um 446 im Vergleich zum Vorjahr. Mit 583 Brandsätzen verringerte sich deren Gesamtzahl zwar um 29, jedoch erhöhte sich die Zahl der Großbrände von zwölf auf 16.

Die technischen Hilfeleistungen summierten sich auf 1062 und reduzierten sich ebenfalls um 308. Erhöht hat sich die Zahl der im Dienst verletzten Kameraden, die um 13 auf 38 anstieg. Einen detaillierten Bericht über die Arbeit der Jugendfeuer lieferte in Vertretung des verhinderten Kreisjugendfeuerwehrwartes Geschäftsführer Helmut Ronkartz. 7626 Gesamtstunden Jugendarbeit sind eine stolze Zahl.

Zustimmung fand außerdem die Satzungsänderung zur Neugründung des Kreisfeuerwehr-Spielmannszuges, der sich musikalisch beim Kreisverbandstag vorstellte.

Die Versammlung entsprach einstimmig dem Antrag der Löschgruppe Aphoven, das Kreisverbandsfest mit Delegiertentagung 2011 vom 8. bis 10. Juli nach Heinsberg-Aphoven zu vergeben. 2010 treffen sich die Feuerwehrleute am 10. und 11. Juli in Gangelt-Birgden.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert