Frank Busemann referiert zum Thema Breitensport

Von: disch
Letzte Aktualisierung:
5512876.jpg
Sein größter Triumph: 1996 gewann Frank Busemann Olympia-Silber im Zehnkampf. Foto: imago

Kreis Heinsberg. Olympischer Glanz in der Kreisstadt: Der ehemalige Leichathlet Frank Buse­mann (38), Silbermedaillengewinner im Zehnkampf bei den Olympischen Spielen 1996 in Atlanta und Sportler des Jahres in Deutschland ebenfalls im Jahr 1996, wird am Dienstag, 21. Mai, um 19 Uhr auf Einladung der Kreissparkasse in der Begegnungsstätte (Stadthalle) in Heinsberg an der Apfelstraße erwartet.

Wie ausführlich berichtet, ruft die Kreissparkasse Heinsberg zusammen mit dem Kreissportbund Heinsberg auch in diesem Jahr die Bevölkerung, insbesondere Schulen und Firmen, dazu auf, sportlich aktiv zu sein und das Sportabzeichen zu erlangen. Bei dieser Auftaktveranstaltung zur gemeinsamen Sportabzeichen-Aktion von KSK und KSB wird Frank Busemann in der Heinsberger Begegnungsstätte über seine Sichtweise und seine Erfahrungen zum Thema Breitensport berichten.

Alle an diesem Thema Interessierten – seien es Vertreter von Sportvereinen, Schulen und Unternehmen oder auch einzelne Bürger – sind zu dieser Veranstaltung willkommen.

Es wird allerdings um Anmeldung gebeten – entweder per E-Mail an kommunikation@kskhs.de.

Frank Busemann, einst bei der Stadtsparkasse Dortmund zum Bankkaufmann ausgebildet, war bei den Spielen 1996 in Atlanta mit 8706 Punkten auf dem zweiten Rang gelandet – hinter Olympiasieger Dan O‘Brien aus Amerika (8824) und vor Bronzemedaillengewinner Tomáš Dvořák aus Tschechien (8664). Mit seiner Punktzahl von Atlanta liegt Busemann in der ewigen Welt­bestenliste auf Rang 16. Seine dabei erzielten 13,47 Sekunden über 110 Meter Hürden gelten als die beste jemals erzielte Leistung in dieser Disziplin innerhalb eines Zehnkampfs. 2003 hatte er nach Verletzungsproblemen seinen Rücktritt vom Leistungssport erklärt.

Die schweren gesundheitlichen Rückschläge hat er in seinem autobiografischen Werk „Aufgeben gilt nicht“ verarbeitet. „Meine erste Veröffentlichung begleitete mich bei dem Vorhaben Olympiagold und Weltrekord, was bekanntlich nur ein Traum blieb. Doch in Zeiten immer wiederkehrender Verletzungen war das Schreiben ein Ventil zur Seelenbereinigung und half entscheidend auch ohne diese Zielerreichung glücklich aus dem Sport zu gehen.“ Zu seinen weiteren Publikationen gehören „Zehnkampf-­Power für Manager“ und der Motivationsratgeber „Steh auf, wenn Du am Boden liegst“.   

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert