Wegberg - Flachsmarkt lockt mit altem Handwerk

Flachsmarkt lockt mit altem Handwerk

Letzte Aktualisierung:

Wegberg. Am 29. und 30. September ist es wieder so weit: Der historische Kirchplatz in Wegberg-Beeck füllt sich für den jährlich stattfindenden Flachsmarkt.

Weithin erkennbar sind seine Symbole: ein hölzernes Schwert, das Beecker Wappen und eine Holzhand mit abgeschnittenem Zeigefinger. Dies sollte in früheren Zeiten „Langfinger” abschrecken, denn wurde jemand beim Diebstahl erwischt, wurde ihm ein Teil des Fingers abgeschnitten.

Wie vor 200 Jahren

So drastisch geht es heutzutage nicht mehr zu. Vieles andere aber ist heute noch so wie vor 200 Jahren, als die Handelsbeziehungen von Flaasbeek bis nach Holland, Belgien und weit nach Frankreich hinein reichten. Damals wurde an Markttagen Flachs, Leinwand, Wachs, Keramik- und Töpferwaren, Holzartikel und vieles mehr angeboten und gehandelt.

Auch in diesem Jahr, beim 30. Beecker Flachsmarkt, stehen traditionelle Handwerkskünste im Mittelpunkt. Die Schirmherrschaft über den diesjährigen „Jubiläumsflachsmarkt” haben gleich drei Bürgermeister übernommen: Jan Creemers aus Maaseik/Belgien, Jos Hessels aus Echt/NL und Reinhold Pillich aus Wegberg. Sie werden auch den Flachsmarktpreis übergeben, mit dem in jedem Jahr Personen geehrt werden, die sich ehrenamtlich in besonderer Weise für den Ort einsetzen.

Schwerpunkte des Marktes sind wie immer das traditionelle Handwerk. Angesagt haben sich unter anderem Seilmacher, Binsenflechter, Korbmacher, Buchbinder, Kerzenmacher, Klöpplerinnen und Besenbinder. Käse und Butter werden auf traditionelle Art hergestellt, man kann zuschauen, wie Ledertaschen oder Hüte angefertigt werden.

Ein Schmied baut seine komplette Werkstatt auf dem Marktgelände auf, mit einer historischen Münzpresse können in diesem Jahr spezielle Jubiläumsmünzen geprägt werden. Auf der Museumswiese schlagen Ritter ihr Lager auf. Einige der Handwerker haben ihre Kunst als junge Menschen erlernt, um damit ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Andere sehen ihre Aufgabe darin, diese alten Handwerkstechniken zu erhalten und an die nächsten Generationen weiterzugeben.

Aktionen für Kinder

Deshalb werden Kinder auch in diesem Jahr wieder besonders angesprochen: An vielen Ständen sind sie eingeladen, aktiv ihr Können zu erproben oder Wissenswertes zu erfragen. Dabei können sie an einer Aufgaben-Rallye teilnehmen und erhalten bei richtiger Aufgabenlösung einen Preis.

Wie Leinen hergestellt wird

Mitglieder des Heimatvereins demonstrieren während der beiden Tage auf den Arbeitsgeräten des Museums, wie aus Flachs Leinen gewonnen wird. In früheren Tagen wurden die wertvollen Stoffe zum Bleichen in die hierfür bestens geeigneten Gewässer der Wupper gebracht.

Jetzt kommen die Garnbleicher aus Langenfeld zum Flachsmarkt, um an beiden Tagen ihr beeindruckendes Können zu demonstrieren, hinzu kommt am Sonntag noch die Handwerkergruppe aus Belgien, die im atemberaubenden Rhythmus ihre Dreschflegel schwingt.

An beiden Tagen sind sowohl das Flachsmuseum als auch das Museum für europäische Volkstrachten geöffnet. Für Textilinteressierte in diesem Jahr besonders interessant ist die aktuelle Sonderausstellung im Trachtenmuseum. Erstmals öffentlich ausgestellt werden hier Teile einer Textilsammlung. In den teils über 300 Jahre alten Exponaten finden sich Klöppelspitzen, Brüsseler Spitze, Arbeiten aus kostbaren Metallfäden, exklusive Goldstickerei, Nadelspitzen und so weiter. Die Ausstellungstafeln in den drei Etagen des Museums für europäische Volkstrachten harmonieren ausgezeichnet mit den dort als ständige Ausstellung untergebrachten Volkstrachten aus vielen Ländern Europas.

Während des Flachsmarktes wird erstmals eine Fotoausstellung zum Thema „Altes Handwerk” der Wegberger Fotogruppe im Pfarrheim auf dem Beecker Kirchplatz zu sehen sein.

Programm auf der Bühne

Der Markt wird offiziell am Samstag, 29. September, um 14 Uhr eröffnet. Neben den zahlreichen Handwerksständen umrahmt ein vielseitiges Programm auf der Bühne sowie im gesamten Gelände den Markt mit Musik- und Tanzdarbietungen.

Die Eintrittspreise für den Flachsmarkt sind seit sieben Jahren stabil und familienfreundlich: Erwachsene zahlen vier Euro, Kinder ab sieben Jahren und Jugendliche zwei Euro, Familien mit allen Kindern zusammen neun Euro.

Mundartgottesdienst in St. Vincentius Beeck

Wie im Vorjahr lädt der Pfarrgemeinderat am „Flachsmarkt-Sonntag”, 30. September, wieder zu einem Gottesdienst „enn Bi:äker Platt” ein. Er steht unter dem Thema „ Werr trekke all an eene Strang”. Die textliche Gestaltung und Gottesdienstleitung hat Hedwig Klein, den Lektorendienst haben Heinz Nix und Heinz-W. Quasten übernommen; die Ansprache hält - wie in den Vorjahren - Karl Bertrams. Natürlich werden die Kirchenlieder auch in Platt gesungen und mit der Orgel begleitet. Eine Vorsängergruppe aus Mitgliedern des Beecker Kirchenchores unterstützt den Gemeindegesang. Gebete und Lieder werden mit Hilfe eines Beamers übertragen, damit sich die Gemeinde aktiv beteiligen kann.

Der Gottesdienst beginnt um 9.30 Uhr in der Pfarrkirche Beeck.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert