Euro-Jugend trifft sich zum 18. Mal

Von: agsb
Letzte Aktualisierung:
euro-jugend-oben
Das Multi-Kulti-Fest gehört zum Euro-Jugend-Treff: Die russischen Mädchen bewiesen ihr tänzerisches Talent.

Kreis Heinsberg. „Das muss so sein, das gehört einfach dazu, und das macht diesen Euro-Jugend-Treff so erfolgreich”, sagte Willi Engels, der Ehrenvorsitzende des Kreissportbundes Heinsberg und ein Vater dieses Euro-Jugend-Treffs, als beim ersten Abschiednehmen am Ostermontag in den Abendstunden Tränen flossen.

Jugendliche aus Ozimek (Polen), Arad (Rumänien), Arsamas (Russische Föderation) und Komárom-Esztergom (Ungarn) waren an den Ostertagen zu Gast beim 18. Euro-Jugend-Treff, den die Sparkassen-Stiftung für Völkerverständigung veranstaltete. Gemeinsam wurde diese Begegnung - diesmal rund um den Fußballsport - von der Sportjugend im Kreissportbund und der Jugendabteilung des FC Germania Bauchem in Geilenkirchen ausgerichtet. Auf deutscher Seite waren VfJ Ratheim und Germania Bauchem mit Jugendmannschaften vertreten. Das internationale Treffen machte allen einfach nur Spaß.

Die Jugend Europa kannte trotz Sprachproblemen keine Barrikaden. Die Jugend lebt vor, wie vereint Europa sein kann. Bei der Abreise waren natürlich Tränen zu sehen, auch am Dienstagmorgen, als sich die letzten Teilnehmer vom Euro-Jugend-Treff verabschiedeten. Für fünf Tage war Geilenkirchen mit dem FC Germania Bauchem ein mehr als würdiger Gastgeber. „Es schlaucht zwar, aber es ist einfach nur schön, und es macht richtig Spaß”, so Jugendleiterin Christel Coenen von der Germania.

Beim offiziellen Abschluss im Rahmen des Multi-Kulti-Festes in der Anita-Lichtenstein-Gesamtschule wurden neben dem Schirmherrn, Thomas Fiedler, Bürgermeister der Stadt Geilenkirchen, sowie Thomas Pennartz vom Vorstand der Kreissparkasse Heinsberg zahlreiche Ehrengäste aus Wirtschaft, Sport und Politik begrüßt.

Die Teilnehmer präsentierten bei dieser Veranstaltung mit Musik, Tanz oder einem Sketch ihr Heimatland. So sangen die polnischen Mädchen minutenlang ein Volkslied. Das Multi-Kulti-Fest war wieder ein Höhepunkt und ein würdiger Abschluss dieses Treffens. Am Abend wurden auch die Gewinner der Fußballturniere ausgezeichnet. Bei den Mädchen war Arsamas erfolgreich vor Ratheim und Ozimek.

Im Wettbewerb der Jungen nutzten die Gastgeber aus Bauchem den Heimvorteil zum Sieg vor Komárom-Esztergom und Arad. Aber die einzelnen Platzierungen waren für die Teilnehmer eigentlich nicht so wichtig. Es ging vor allem um das Dabeisein und um die Begegnung. Und jeder erhielt aus den Händen von Thomas Pennartz das offizielle Erinnerungs-T-Shirt zum 18. Euro-Jugend-Treff.

Die Sportjugend und die Germania hatten ein buntes Rahmenprogramm zusammengestellt. So gab es am Freitag einen Ausflug im Dreiländereck. Am Samstag waren unter anderem Spiel und Spaß im Hallenbad sowie Disco und Karaoke-Wettbewerb angesagt. Geschlafen wurde in der Turnhalle. Das Hallenbad-Restaurant diente als Mensa.

„Die Sportjugend im Kreissportbund Heinsberg macht selbst über Ostern keinen Urlaub, sondern stellt sich seit 18 Jahren in die Dienste Europas”, hatte Dr. Richard Nouvertné von der Sparkassen-Stiftung schon bei der offiziellen Eröffnung am Samstag auf dem Sportplatz in Bauchem den Partner gewürdigt. Die Sportjugend gab mit ihrem Vorsitzenden Roman Schmitz das Kompliment zurück. Beide bezeichneten das von der Stiftung zur Verfügung gestellte Geld als sehr gut angelegt.

Der Euro-Jugend-Treff erlebte zwar einen witterungsbedingt eher kühlen, aber vom Herzen her trotzdem großen Auftakt. „Sport und Musik sind die besten Wege zur Völkerverständigung”, so Schirmherr Thomas Fiedler, der die Jugend Europas in der Stadt Geilenkirchen begrüßte. „Europa wird gebaut durch Menschen wie sie, die zu solchen Treffen zusammenkommen”, sagte er zu den Teilnehmern. Fiedler lobte die Vereine im Stadtgebiet und erkannte besonders bei Germania Bauchem viel ehrenamtliches Engagement.

Es sollten Dauerstresstage für das Team der Germania werden, das jedoch in der Sportjugend einen ausgezeichneten Partner hatte. Sie stellt seit Jahren fast stets die gleiche Mannschaft und bildet das Herzstück dieser Veranstaltungen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert