alemannia logo frei Teaser Freisteller

Euro-Jugend-Treff: Jugendliche bauen Brücken

Von: agsb
Letzte Aktualisierung:
Sportler aus vier Nationen war
Sportler aus vier Nationen waren mit von der Partie beim Euro-Jugend-Treff in Erkelenz: Nach dem Einmarsch der Nationen freuten sich Spielführer und Ehrengäste in der Karl-Fischer-Halle auf den „Startschuss”.

Kreis Heinsberg. Jugendliche aus Arad (Rumänien), Venray (Niederlande), Komárom-Esztergom (Ungarn) sowie vom TuS Oberbruch und TV Erkelenz mit insgesamt sechs Mannschaften (drei Mädchen- und drei Jungenteams) lebten am Osterwochenende in Erkelenz den Europa-Gedanken.

„Ohne Jugendliche wie euch, die den Euro-Jugend-Treff mit Leben füllen und weitere europäische Brücken bauen, Spaß und Freude verbreiten, wäre das Ganze nicht möglich”, dankte Martin Hennebrüder, Vorsitzender der Sportjugend im Kreissportbund Heinsberg, allen Teilnehmern des 20. Euro-Jugend-Treffs. Den hatte die Sparkassen-Stiftung für Völkerverständigung in Zusammenarbeit mit der Sportjugend und mit der Handballabteilung des TV 1860 Erkelenz veranstaltet.

Der Euro-Jugend-Treff war bisher immer ein Fest der Freude, schnell wurden Freundschaften geschlossen. „Der Euro-Jugend-Treff ist eine ganz tolle Geschichte”, freute sich Hans-Josef Mertens, Vorstandsmitglied der Kreissparkasse. „Es ist wichtig dass wir uns in Europa untereinander verstehen. Wir sind nicht nur Deutsche, Niederländer, Rumänen oder Ungarn - wir sind alle Europäer” so Mertens. Er überreichte anschließend zusammen mit dem Schirmherrn, dem Erkelenzer Bürgermeister Peter Jansen, sowie Vertretern des ETV Erinnerungs-T-Shirts sowie Geschenke an die Jugendlichen.

In den bisherigen 20 Jahren Euro-Jugend-Treff begrüßte die Sportjugend zusammen mit der Sparkassen-Stiftung rund 1500 Jugendliche aus 13 Ländern.

Der TV Erkelenz war in diesem Jahr Gastgeber, wobei die Handballturniere in der Karl-Fischer-Halle reine Nebensache waren. Das Miteinander der Jugendlichen verschiedener Nationalitäten stand im Vordergrund. „Dieses Gefühl des Miteinanders kann man hier eindrucksvoll erleben”, sagte Sparkassen-Vorstandsmitglied Mertens. „Ihr habt das Europa der Jugend mitgestaltet”, zollte Schirmherr Jansen den Teilnehmern, die in der Erka-Halle ihr Quartier bezogen hatten, ebenfalls ein dickes Lob.

Dass der Spaßfaktor einen hohen Stellenwert hatte,wurde auch beim traditionellen Multi-Kulti-Fest zum Abschluss deutlich. Die Teilnehmer präsentierten im Forum des Schulzentrums Lieder und andere kulturelle Darbietungen aus ihrer Heimat. Schon da flossen hier und da Tränen vor dem Abschied.

Bei der Eröffnungsfeier des Euro-Jugend-Treffs hatte Dr. Richard Nouvertné, der stellvertetende Vorstandsvorsitzende der Kreissparkasse, nicht nur die Teilnehmer begrüßt, sondern auch ­einige Ehrengäste. Männer der ersten Stunde waren unter anderen Willi Engels aus Kempen (ehemals Vorsitzender des Kreissportbundes Heinsberg), Heinrich Aretz aus Birgden (Ehrenbürgermeister der Gemeinde Gangelt) und Konstantin Reifferscheidt (Ehrenvorsitzender des Kreissportbundes). Die Eröffnungsfeier war wie immer ein Fest der Freude: Der Einmarsch der Nationen bot wieder ein farbenprächtiges Bild.

Stolz auf die Teilnahme

Ein Jubiläum feierte auch Franz Schmidt, Delegationsleiter der rumänischen Mannschaft. Seit zehn Jahren ist er dabei. Schmidt erinnerte sich noch an die ersten Fahrten mit dem Bus, diese dauerten über 25 Stunden. So freut er sich nun, dass Billigflüge gebucht werden können. Eine Woche weilte die Mannschaft im Kreis Heinsberg. Der Jubilar verteilte beim gemütlichen Beisammensein Geschenke an den Schirmherrn sowie Vertreter der Kreissparkasse. „Ich freue mich jedes Mal riesig auf die Euro-Jugend-Tage. Jedes nach Hause fahren freut und schmerzt gleichzeitig. Der Euro-Jugend-Treff ist noch in allen Gedanken. Und tolle Geschichten werden bereits während der Fahrt und zu Hause weiter erzählt. Wir sind stolz, hier teilnehmen zu dürfen”, so Schmidt. Im Namen aller Teilnehmer dankte er den Organisatoren des Eurojugendtreffs.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert