Erste-Hilfe-Kurs für Ersatzmamas und -papas

Von: g.s.
Letzte Aktualisierung:
8950140.jpg
MATS-Vorsitzende Waltraud Große (r.) und Lehrgangsleiterin Gudrun Käbeck (kniend 2.v.r.) gratulieren den Tagesmüttern zum bestandenen Erste-Hilfe-Lehrgang. Foto: Georg Schmitz

Kreis Heinsberg. Einen speziellen Erste-Hilfe-Lehrgang bietet der Malteser-Hilfsdienst Kreis Heinsberg für Tagesmütter und -väter an.

Die in den Räumen der Malteser-Geschäftsstelle in Geilenkirchen praktizierte Ausbildung ist auf die Arbeit mit Kindern abgestimmt und beinhaltet deshalb verschiedene Aspekte, die beim Umgang mit ganz jungen Menschen zu beachten sind.

Vor über zwei Jahren gründete sich im Kreis Heinsberg der gemeinnützige Verein „MATS“ mit dem Ziel, das seit 2008 bestehende Netzwerk für Tagesmütter und -väter weiter zu entwickeln. MATS steht für „Motiviert, aktiv, Tagesmütter & -väter solidarisch“ und hat seinen Sitz in Geilenkirchen.

Schon 2008 war es den damaligen Tagesmüttern in Geilenkirchen ein Anliegen, sich über die Stadtgrenzen hinaus innerhalb des Kreises Heinsberg zu vernetzen. Waltraud Große zählt zu den Tagesmüttern der „Ersten Stunde“. Heute ist sie Vorsitzende von MATS und betreut ebenfalls Kinder im Alter von wenigen Wochen bis 14 Jahren. „Durch die kreisweite Vernetzung erreichten wir eine erhebliche Verbesserung unserer bis dahin sehr isolierten Arbeitssituation“, macht Große deutlich.

Wichtige Informationen und wertvolle Erfahrungen könnten im kollegialen Austausch weitergegeben werden. MATS pflegt einen intensive Kooperation mit den Fachberaterinnen von fünf Jugendämtern im Kreis. Diese Behörden setzen die Erste-Hilfe-Lehrgänge voraus und fordern auch regelmäßige Auffrischungen – mindestens alle drei Jahre.

Seit vier Jahren unterrichten die Malteser nun die Tagesmütter, und auch hier lobt Waltraud Große die gute Zusammenarbeit. „Das Angebot der Ersten-Hilfe-Auffrischung war für uns von Anfang an sehr wichtig und bietet eine weitere Möglichkeit, die ganz spezielle Problematik im Umgang mit den uns anvertrauten Kindern zu thematisieren“, so die Vorsitzende von MATS.

140 Teilnehmer aus dem Bereich der fünf Jugendämter würden sich dem Lehrgang anschließen. In Kürze würde das Konzept der Ersten Hilfe angepasst. Sind derzeit für Anfänger 16 und für Wiederholer acht Unterrichtsstunden verpflichtend, würden ab Mitte 2015 einheitlich neun Stunden unterrichtet.

Zugführerin Gudrun Käbeck hatte am Wochenende die Leitung des Lehrgangs inne. Bei jeder Auffrischung werden Neuerungen berücksichtigt und die kommen fast jedes Jahr zum Tragen.

Die 14 Frauen erhielten nach der erfolgreichen Teilnahme eine Bescheinigung in Form eines Stempels in die kürzlich eingeführte neue Broschüre. „Qualifizierungsnachweis für Tagesmütter und Tagesväter“ steht auf dem Deckblatt des Heftes.

Dabei handelt es sich nicht um eine Info-Broschüre, sondern um ein spezielles „Nachweis-Instrument“, in dem alle Fortbildungen, Lehrgänge, Kurse und Qualifizierungen bestätigt werden.

Weitere Infos über das Netzwerk erhalten Interessierte unter www.mats-kindertagespflege.de oder per E-mail unter info@mats-kindertagespflege.de.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert