Engagierte Erkelenzer erhalten eine Ehrenamtskarte

Von: kl
Letzte Aktualisierung:
Rund 30 Frauen und Männer erh
Rund 30 Frauen und Männer erhielten aus der Hand von Bürgermeister Peter Jansen bei einer kleinen Feier im Alten Rathaus die ersten Ehrenamtskarten der Stadt Erkelenz. Foto: Koenigs

Erkelenz. Ein wenig Stolz schwang schon mit bei den Beteiligten der kleinen Feierstunde im Alten Rathaus: Bürgermeister Peter Jansen war stolz darauf, dass die Stadt Erkelenz als erste Kommune im Kreis Heinsberg an engagierte Bürger Ehrenamtskarten austeilt; die Bürger waren stolz darauf, für ihr ehrenamtliches Engagement mit einer besonderen Karte gewürdigt zu werden.

Die Karte, die gemeinsam mit einer Urkunde übergeben wurde, ist nicht nur ein äußerliches Zeichen für die ehrenamtliche Aktivität, sie berechtigt zugleich zu Vergünstigung und Vorteilen etwa bei Einrichtungen der Stadt Erkelenz, aber auch bei Gewerbebetrieben.

Schon seit Jahren würdigen Rat und Verwaltung in Erkelenz ehrenamtliches Engagement bei verschiedenen Anlässen, wie beim Neujahrsempfang, der Sportlerwahl oder der Feuerwehrehrung.

Als zusätzliches Instrument der Anerkennung hat der Stadtrat beschlossen, sich dem Projekt der „Ehrenamtskarte” anzuschließen, das durch das Land NRW gefördert wird.

Im Rahmen dieses Projektes sollen den Ehrenamtlern Vergünstigungen angeboten werden, um hierdurch nicht nur symbolisch das Engagement zu würdigen. Daher hat sich die Stadt an Unternehmen und Gewerbetreibende gewandt, um sie für dieses Projekt zu gewinnen. Nachdem die Stadt seit zwei Monate bei der Suche nach Unterstützern aktiv ist, ist sie schon bei einigen Firmen fündig geworden, die ebenso wie Einrichtungen der Stadt Vergünstigungen gewähren.

Weitere sollen folgen. Jansen ist überzeugt, dass sich Unternehmen sich dem Projekt anschließen werden, wenn sie nun aufmerksam werden.

Rund 40 Bürger waren zur ersten Verleihung der Ehrenamtskarte eingeladen. Ungefähr 30 waren ins Alte Rathaus gekommen.

Sie alle erfüllen die Voraussetzungen, die an die Karte geknüpft werden: Sie engagieren sich seit mindestens einem Jahr unentgeltlich und regelmäßig für anderen und die Gemeinschaft, etwa in Vereine, kirchlichen Einrichtungen oder im sozialen Bereich. „Vieles würde es nicht geben, wenn es nicht Menschen gäbe, die die Bereitschaft, den Willen und auch den Mut haben, sich zusätzlich zu den Belastungen ihres Berufes oder zusätzlich zu den Alltagsverpflichtungen für andere einzusetzen. Ohne sie würden viele Dinge in unserer Gesellschaft nicht funktionieren”, meinte der Bürgermeister. Die Arbeit der Ehrenamtler sei im wahrsten Sinne des Wortes unbezahlbar für das Gemeinwesen. Und Jansen weiß: „Viele Angebote können nur aufrecht erhalten werden, weil es Menschen gibt, die sich ehrenamtlich und unermüdlich engagieren.”

Die Verleihung der Ehrenamtskarte ist keine einmalige Angelegenheit. Alle Bürger der Stadt Erkelenz, die ehrenamtlich tätig sind, können sich für diese Karte, die für drei Jahre gültig ist, melden.

Anmeldebögen gibt es im Bürgerbüro und können auch von der Homepage der Stadt Erkelenz ausgedruckt werden.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert