Engagement in der Pflege zahlt sich aus

Letzte Aktualisierung:
Pflegedienstleiter Jürgen Ple
Pflegedienstleiter Jürgen Plein, Geschäftsführer Andreas Wagner, Qualitätsbeauftragte Astrid Frese (von links) sowie Einrichtungsleiter Wilhelm Schmitz (3.v.re.) und die Bewohnerräte Gerd-Josef Dohmen, Maria Meisters, Anni Schütz und Theodora Kuhn sind begeistert.

Heinsberg. Das Engagement hat sich ausgezahlt. Unter dem Leitspruch „Alter (n) in Zufriedenheit erleben” betreuen die Mitarbeiter des AWO-Altenzentrums nunmehr seit 28 Jahren pflegebedürftige Menschen.

Viel wurde in den fast drei Jahrzehnten geleistet, um diesem Anspruch gerecht zu werden.

Mehrmals wurde modernisiert und umgebaut. Zuletzt wurde das Erscheinungsbild des Haupteingangs samt Vorderfront verschönert. Momentan werden die sanitären Anlagen von 100 Bewohnerzimmern heller, freundlicher und großzügiger gestaltet. Einrichtungsleiter Wilhelm Schmitz: „Unser Ziel ist, immer bei den Besten zu sein und dafür sind einige Anstrengungen erforderlich.”

Zur Sicherung der Qualität wurde zum Beispiel ein Managementsystem aufgebaut und umgesetzt, das ständig fortgeschrieben wird. Die sehr guten Ergebnisse des Altenzentrums Heinsberg wurden in den jährlich stattfindenden Überwachungs- bzw. Rezertifizierungsprüfungen immer wieder bestätigt. Dieses gute Resultat fand jetzt durch die Überprüfung des Medizinischen Dienstes der Krankenkassen (MDK) eine tolle Bestätigung. Das AWO-Altenzentrum erhielt die Note 1,0.

Pflegedienstleiter Jürgen Plein und Qualitätsbeauftragte Astrid Frese freuen sich ebenfalls über das Ergebnis der Überprüfung: „Für viele Menschen, die Unterstützung bei der Betreuung und Pflege ihrer Angehörigen suchen, sind inzwischen die vielen verschiedenen Angebote nicht mehr überschaubar, da kann der Pflegetransparenzbericht des MDK hilfreich sein. Von 1158 Pflegeheimen sind jetzt 460 geprüft, aber nur ganz wenige haben so eine gute Benotung bekommen.”

Von Zufallsgenerator ausgewählt

Ein sehr gut gab es auch von den 14 vom „Zufallsgenerator” ausgewählten und vom Medizinischen Dienst begutachteten Bewohnern und Bewohnerinnen für das AWO Altenzentrum. Diese positive Bewertung durch die Kunden habe für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einen besonders hohen Stellenwert und sei Ansporn, in der kundenorientierten Arbeit fortzufahren.

Andreas Wagner, Geschäftsführer der Arbeiterwohlfahrt im Kreis Heinsberg, sieht das so: „Unser wirklich gutes Qualitätsmanagement gibt uns das Handwerkszeug, um Prozesse und Dokumentationen umzusetzen, aber pflegen muss immer noch der Mensch. Deshalb bedanke ich mich bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für ihren Einsatz, denn Pflege ist Vertrauenssache und erfordert neben einem speziellen Feingefühl auch umfassende Kenntnisse. Offensichtlich gelingt es unseren Mitarbeitern, nach der Erledigung der umfangreichen Bürokratie, sich trotzdem Zeit für persönliche Zuwendungen zu nehmen.”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert