Wegberg - Ende März soll das „Wassererlebnis” fertig sein

Ende März soll das „Wassererlebnis” fertig sein

Letzte Aktualisierung:

Wegberg. Immer wieder stehen Fußgänger an der Baustelle im Ortskern von Wegbergs und beobachten den Fortgang der Erdarbeiten im Bereich des Fußbachs. Dabei fragt so mancher Passant nach dem Sinn und Zweck der Maßnahme.

Der naturnahe Verlauf des Flusses mit seinem breiten Flussbett und den flachen Ufern bietet Tier- und Pflanzenarten einen neuen Lebensraum, so berichten die Mitarbeiter des Schwalmverbands und der beteiligten Baufirma aus Brüggen.

Baumstubben und Verstecke zwischen Steinen und unterschiedliche Strömungsverhältnisse schaffen vielfältige Lebensbedingungen für Eintags- und Köcherfliegenlarven, Bachflohkrebse und viele andere Arten. Vielleicht trifft man bald auch Stichlinge und andere Fischarten an.

Interessierte Erwachsene und Kinder haben die Möglichkeit, aus nächster Nähe und ohne Gefahr das Treiben im Wasser zu beobachten. Wer möchte, kann sich auf einer der Bänke ausruhen und den Anblick des Wassers und der neuen Aue genießen.

Warum heißt das Naturparkschau-Projekt „Wassererlebnis Schwalm”? Die Schwalm beginnt doch erst am Zusammenfluss von Fußbach und Beeckbach und die Arbeiten finden am Fußbach statt. Dieser Angelegenheit ging Projektleiter Karl-Wilhelm Kolb vom Naturpark auf den Grund. Bei einer Baubesprechung dann die Erklärung: „In älteren Karten findet man tatsächlich für diesen kurzen Schwalmabschnitt die Bezeichnung Fußbach. Richtig müsste der Abschnitt allerdings auch Schwalm heißen, denn das Gewässer wird von den Schwalmquellen aus dem Bereich Geneicken und Tüschenbroich gespeist.

„Also ist es durchaus richtig, vom ?Wassererlebnis Schwalm zu sprechen.” Das sagte Thomas Schulz, Geschäftsführer des Schwalmverbands, der die Schwalm und ihre Zuflüsse bestens kennt. Frank Gaspers von der Gemeinde Wegberg bestätigte diese Erklärung.

Die Umgestaltung der Schwalm ist fortgeschritten. Der Bagger sorgte bei seinem Einsatz für interessierte Zuschauer. Mit der Überarbeitung des linken Schwalmufers und der Verlegung der Trittsteine sind die Wasserbau-Arbeiten beendet. Jetzt beginnt der Feinschliff mit Pflanzungen, dem Aufbau von Sitzbänken und der Anlage von Rad- und Fußweg. Wenn das Wetter mitspielt, sind die Arbeiten bis März abgeschlossen. Zum Start der Naturparkschau im Mai soll die Schwalmaue grünen und blühen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert