Elfjähriger friert und ruft die Polizei zu Hilfe

Letzte Aktualisierung:

Wassenberg. Der Notruf kam aus der Telefonzelle am Busbahnhof - am Mittwoch gegen 8.30 Uhr.

Ein elfjähriger Schüler stand dort frierend bei Eiseskälte und wartete vergeblich auf einen weiterführenden Schulbus. Er war in Myhl gestartet, um zur Schule nach Heinsberg zu fahren. Am Busbahnhof in Wassenberg hätte er umsteigen müssen. Dort war jedoch der Anschlussbus schon abgefahren.

Erst eine Stunde später fuhr der nächste. Jetzt war guter Rat teuer. Aber da gibt es ja noch die guten Helfer, die in den meisten Lebenslagen zu helfen wissen, dachte sich der junge Mann. Ein Handy hatte er allerdings nicht dabei.

Da kam ihm eine rettende Idee. Mittlerweile vollkommen durchgefroren, wählte er die kostenlose Notrufnummer 110 der Polizei. Schon sechs Minuten später saß der Elfjährige im warmen Streifenwagen eines Wassenberger Polizeikollegen. Als die Beiden in Heinsberg an der Schule ankamen, waren dort schon alle in heller Aufregung.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert