Ein perfektes Rennen für den Wegberger Marcel Leipert

Letzte Aktualisierung:
weg-leipert-bu
Marcel Leipert mit seinem Mini in voller Aktion.

Wegberg. Schon beim letzten Rennen auf dem Nürburgring vor genau vier Wochen an gleicher Stelle konnte Marcel Leipert ein Rennen der Mini-Challenger gewinnen. Kurz danach wurde er aber wegen angeblichem Überholen unter gelber Flagge mit einer 30-Sekunden-Strafe belegt. Aber beim fünften Rennwochenende vor über 65.000 Zuschauer auf dem Nürburgring sollte es diesmal klappen.

Es war ein spannendes Rennen. Und am Ende fiel die Entscheidung beim zehnten Lauf der beliebten Clubsportserie erst in der NGK Schikane, der letzten Kurvenkombination vor der Zielgeraden. Mit einer beherzten Attacke zog Leipert noch an Jürgen Schmarl vorbei: „Dass ich das noch packe, hätte ich nie gedacht. Jürgen hat einen kleinen Fehler gemacht, von dem ich profitieren konnte. Jetzt bin ich überglücklich: mein erster Sieg in der Mini-Challenge!”

Der Start zum neunten Lauf der 211 PS-starken Mini-John-Cooper-Works-Challange war lange Zeit fraglich. Dichter Nebel hüllte die Eifel ein. Mit einer Verspätung von knapp 90 Minuten ging das Feld dann doch ins Rennen. Und es sollte ein spannender Lauf werden, bei dem Marcel Leipert sich zunächst einen heißen, aber fairen Fight mit dem Schweden Fredrik Lestrup um Platz zwei lieferte.

Als er diesen für sich entschieden hatte, machte er sich an die Verfolgung des Österreichers Hari Proczyk. Zwar kam er noch ran, aber nicht mehr vorbei. „Den Start habe ich leider etwas verschlafen, aber dann konnte ich wieder auf Platz Zwei vorfahren. Am Schluss war ich auch an Hari dran. Eine Runde mehr und, wer weiß”, erklärte der Wegberger später.

Den Sieg holte sich Marcel Leipert dann am Rennsonntag. Von Platz fünf gestartet, kämpfte er sich schon in der ersten Runde nach vorne auf Platz drei. Danach gab es einen intensiven Zweikampf mit Nico Bastian, den er acht Minuten vor Rennende gewinnen konnte. Zunächst sah der Österreicher Jürgen Schmarl wie der sichere Sieger aus, da er nahezu 100 Meter Vorsprung auf seine Verfolger herausfahren konnte.

Doch Marcel Leipert gibt nicht auf und wartete cool auf seine Chance. In der letzten Runde nahm er sein Glück sprichwörtlich in beide Hände und attackierte den Führenden in der NGK-Schikane vor der fallenden Zielflagge. Dabei übernahm er Platz eins und fuhr als Sieger nach dem 30-minütigen Rennen über den Zielstrich. Zusätzlich sicherte sich der „rhino´s-junior squad”-Pilot noch die schnellste Rennrunde.

Marcel Leipert nach dem Rennen: „Endlich mein erster Rennsieg nach dem vorläufigen Sieg vor vier Wochen. Das war ein perfektes Rennwochenende, und ich konnte mich immer auf ein perfekt vorbereitetes Fahrzeug verlassen. Vielen Dank ans Team.” Teamchef Reinhard Nehls konnte darüber hinaus noch in beiden Rennen den Sieg in der Gentleman-Wertung feiern, was das beste Teamergebnis von Caisley International in der Mini-Challenge bedeutet.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert