Waldfeucht - Eifer der Bürger begeistert Gäste aus Taiwan

Eifer der Bürger begeistert Gäste aus Taiwan

Von: agsb
Letzte Aktualisierung:
wald-taiwan-fo
Nadejda Pondeva und Johannes von Helden begrüßten in Waldfeucht mit Professor Lin und Dr. Yi-Chand Gäste aus Taiwan sowie Dr. Ralf Nolten (v.l.). Foto: agsb

Waldfeucht. Das Leben in ländlichen Gemeinden wie im Zweckverband „Der Selfkant” mit einer starken Einbeziehung der Bürgerinnen und Bürger, Selbstbewusstsein der Region, ehrenamtlichem Engagement und vielen Ideen lockten jetzt Gäste aus Taiwan in die Region.

Bürgermeister Johannes von Helden und die Regionalmanagerin des Leader-Projektes „Der Selfkant”, Nadejda Pondeva, begrüßten im Rathaus Waldfeucht den Agrarökonomen und Regionalwissenschaftler Professor Dr. Sen-Tyan Lin von der National Chengchi University in Taipeh.

Der Professor geht im Auftrag des taiwanesischen Landwirtschaftsministeriums unter dem Projekttitel „Rural Governance” (Steuerung verschiedener Projekte auf unterster Ebene) der Frage nach, welche Ansätze zur Förderung ländlicher Entwicklung über einen Stärkung der kommunalen Selbstverwaltung auf die taiwanesische Situation übertragen werden können.

Seit dem vergangenen Jahr sind im Rahmen des nationalen Sechs-Jahres-Plans in Taiwan eine Reihe von Aktivitäten zur ländlichen Entwicklung begonnen worden, eingefügt in einen milliardenschweren Finanzrahmen. 13 Modellgemeinden wurden ausgewählt, in denen einzelne Maßnahmen wie auch Verfahren der Bürgerbeteiligung und des Regionalmanagements erprobt werden sollen. Professor Sen-Tyan Lin wurde von Dr. Yi Chiang von der Deutsch-Taiwanischen Gesellschaft sowie Dr. Ralf Nolten (Düren) von der Uni Bonn und stellvertretender Vorsitzender der Deutsch-Taiwanischen Gesellschaft für Sozialökonomie begleitet. Die Landwirtschaftliche Fakultät der Universität Bonn hat seit über 40 Jahren einen engen Kontakt zu den Kollegen an den taiwanesischen Universitäten.

Bürgermeister Johannes von Helden gab der Delegation einen kurzen Einblick zum Status „Leader-Region” und zum Zweckverband „Der Selfkant”. Zudem stellte er kurz den grenzüberschreitenden Verbund Euromosa vor. Regionalmanagerin Nadejda Pondeva informierte über die aktuellen Entwicklungsprozesse in der Leader-Region. „Äußerst gespannt bin ich darauf, zu erfahren, welche Aufgaben das Regionalmanagement wahrnimmt und welchen Mehrwert es mit sich bringt”, sagte Professor Sen-Tyan Lin.

Staunen rief das enorme ehrenamtliche Engagement der Bevölkerung hervor, wie bei der Vorstellung der lokalen Arbeitsgruppen (LAG) deutlich wurde. Dass sich derart viele Menschen unentgeltlich zum Wohle aller einsetzen, konnte Professor Sen-Tyan Lin kaum verstehen. „Wir geben den Anstoß, die einzelnen Arbeitsgemeinschaften nehmen die Ideen und Anregungen auf und beginnen mit der Arbeit”, erklärte Bürgermeister Johannes von Helden.

Auch die Unterstützung vieler regionaler Partner der Arbeitsgemeinschaft waren für den Gast ein Thema. Er stellte viele Fragen und notierte die Antworten. Das Vertrauen zu den Bürgerinnen und Bürgern aufzubauen sah Professor Sen-Tyan Lin auch als wichtigen Baustein für die ländliche Entwicklung in Taiwan an. Derzeit werde aber noch zu viel von höheren Stellen bestimmt. Richtig Neugierig wurde der Professor bei der Vorstellung des Selfkantquizes.

Auch für Regionen in seiner Heimat wäre dieses Quiz eine durchaus denkbare Marketing-Strategie. Die Gäste aus Taiwan waren ebenso begeistert von den Ausführungen zu Dorfwerkstatt und Dorfkonferenz in Waldfeucht. Bei der Besichtigungstour durch das historische Waldfeucht und der Mühle sammelte die Delegation weitere Eindrücke. Die weiter angesprochene Projekte wie Imkermobil, Waldmärchenpfad, touristische Aufwertung der Windmühlen, Förderung Reittourismus und Zukunftswerkstatt inspirierten die Gäste ebenso für die Zukunftsplanungen von Taiwan.

Am Liebsten hätte Professor Sen-Tyan Lin wohl die Regionalmanagerin Nadejda Pondeva gleich mitgenommen. Von ihrer vielfältigen Arbeit war der Gast aus Taiwan beeindruckt.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert