Education: Großartige Idee wurde zu fester Einrichtung

Letzte Aktualisierung:
web-education-bu
Am Mittwoch lief an vielen Ständen in der Heinsberger Stadthalle der Aufbau für die Education, so auch am Stand der RAG Bildung, wo Friseurmeisterin Sarah Konkel und Eduwardo Huskens Ferreira die letzten Vorbereitungen für die Messepräsentation trafen. Rechts im Bild: AOK-Projektleiter Dieter Finken. Foto: Petra Wolters

Kreis Heinsberg. Bei der Premiere der AOK-Berufsstartermesse Education im Jahr 2003 - damals war die Festhalle in Oberbruch der Schauplatz - hatte Landrat Karl Gruber als seinerzeit amtierender Landrat in der Talkrunde zur Eröffnung an alle Firmen im Kreis Heinsberg appelliert, sich wieder verstärkt der Ausbildung zu widmen.

Jungen Menschen solle eine Ausbildung ermöglicht werden, auch wenn klar sei, dass nicht immer eine Übernahme nach der Abschlussprüfung erfolgen könne. „Die Education, eine großartige Idee”, lobte damals Gabriele Bautz, Personalleiterin der Unternehmensgruppe Frauenrath, die AOK-Initiative.

Schüler auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz und Firmen bei der Suche nach dem geeigneten Auszubildenden zusammenzubringen, dies war - wie der damalige AOK-Regionaldirektor Peter Lipp sagte - das erklärte Ziel, als die Gesundheitskasse die Education aus der Taufe gehoben hatte. „Ich gehe davon aus, dass die Berufsstartermesse zu einer festen Einrichtung werden wird”, so die Worte von Lipp im Jahr 2003.

Als im vergangenen Jahr die Education bereits zum siebten Mal stattfand, sagte AOK-Regionaldirektor Herbert Löscher: „Nach wie vor ist das Interesse an der AOK-Berufsstartermesse ungetrübt, auch wenn sie inzwischen einige Nachahmer gefunden hat, was wir allerdings sehr begrüßen.”

„Wir sind der AOK für diese Initiative dankbar”, ging Landrat Stephan Pusch auf die Aufgaben des Kreises ein. Dieser wolle nicht nur die Ausbildung fördern, sondern den Menschen in der Region eine komplette Lebensperspektive bieten. Für den Landrat gehört dazu sowohl die Schulausbildung wie auch eine vernünftige duale Ausbildung in Betrieb und Berufskolleg sowie ein Arbeitsplatz ohne die Frage: „Wie weit muss ich fahren?”

An diesem Donnerstag, 18.März, steht nunmehr die achte Auflage der Berufsstartermesse auf dem Terminkalender. Von 9 bis 15Uhr sind alle Interessierten - in erster Linie natürlich die Schülerinnen und Schüler, aber selbstverständlich auch Lehrerinnen und Lehrer wie Mütter und Väter - eingeladen, sich in der Stadthalle (Begegnungsstätte) in Heinsberg an der Apfelstraße eingehend mit dem Themen Berufswahl und Ausbildung zu befassen.

„Was geht?” lautet in diesem Jahr das Motto. 34 Aussteller sind mit von der Partie: Agentur für Arbeit, AOK Rheinland/Hamburg, Berufskolleg Ernährung - Sozialwesen - Technik, BIS Hima, Bundeswehr, Debeka, Dental-Team Jaeger, Fachhochschule Aachen (Abteilung Jülich), Forschungszentrum Jülich, Frauenrath, Fritz Driescher, Gangelter Einrichtungen Maria Hilf, Hairkiller, Kolping-Bildungszentrum, Krankenhaus Heinsberg, Kreispolizeibehörde Heinsberg, Kreissparkasse Heinsberg, Kreisverwaltung Heinsberg, Landesverband Gartenbau Rheinland, MaxQ Altenpflegeschule, Mobau Wirtz & Classen, Moers Zahntechnik, Optik Louis, RAG Bildung, Seniorenzentrum Breberen, Spelters Gebäudereinigung, Starke Partner Pflegenetz, Studienkreis Heinsberg, Teppich-Jäger, Verband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau NRW, Verband medizinischer Fachberufe, Wurstspezialitäten Esser, Zahnarztpraxis Dr. Beckers / Dr. Dohmen und Zeitungsverlag Aachen.

Vermittelt werden von ihnen Informationen zu über 100 verschiedenen Ausbildungsberufen, teilte AOK-Projektleiter Dieter Finken mit. Und dank der Agentur für Arbeit wird das Spektrum von Tipps zu Berufsbildern auch noch wieder weit darüber hinaus reichen. An den Ständen der Firmen, Institutionen und Verbände stehen kompetente Gesprächspartner Rede und Antwort. Da sind Ausbilder ebenso wie Auszubildende zu befragen.

Der Zeitungsverlag Aachen begleitet die Education von Beginn an, also seit 2003, als Medienpartner - so auch in diesem Jahr. Regionalredakteur Dieter Schuhmachers als Moderator wird sich in der Eröffnungstalkrunde um 9 Uhr auf der Bühne mit Landrat Stephan Pusch, AOK-Regionaldirektor Herbert Löscher und Hans-Helmut Lehmkuhl von der Agentur für Arbeit über die Situation auf dem Ausbildungsmarkt unterhalten. Danach gibt es dann jeweils zur vollen Stunde in der Interview-Ecke des Zeitungsverlages im Foyer der Stadthalle Talkrunden mit Auszubildenden und Ausbildern.

Empfehlenswert ist aber auch das Bewerbertraining der AOK, das im Stundenrhythmus in einem Seminarraum im Obergeschoss angeboten wird. Wissenswertes rund um das Thema Bewerbung wird dabei dank RAG Bildung verknüpft mit Styling-Tipps für das Vorstellungsgespräch.

Zu den Schulen und Bildungseinrichtungen, die sich bereits im Vorfeld für einen Besuch der Education in Gruppenstärke angemeldet haben, gehören die Realschulen aus Geilenkirchen, Heinsberg und Übach-Palenberg, die Arnold-von-Harff-Schule aus Erkelenz-Gerderath, die Gemeinschaftshauptschulen aus Heinsberg und Oberbruch, die Selfkantschule aus Höngen, die Verbundschule aus Waldfeucht-Haaren, die Betty-Reis-Gesamtschule Wassenberg und das Berufskolleg aus Geilenkirchen, aber auch RAG Bildung.

Aber auch ohne Anmeldung gilt: Schulklassen wie auch Einzelbesucher, die sich kurzfristig noch zu einem Besuch der Education entschließen sollten, sind herzlich willkommen. Der Eintritt zu dieser informativen Berufsstartermesse ist frei. Und am Stand der AOK gibt es sogar etwas zu gewinnen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert