Kreis Heinsberg - Early Birds: Treffen zu früher Stunde zum Netzwerken

Whatsapp Freisteller

Early Birds: Treffen zu früher Stunde zum Netzwerken

Letzte Aktualisierung:
6614150.jpg
Die Ausrichter der vierten Auflage vom Early-Birds-Technologiefrühstück zeigten sich sehr zufrieden mit der ­Resonanz: Axel Wahlen von der WFG), Dr. Johannes Mandelartz von der FH, Dr. Helmut Greif (AGIT), Dr. Ralph Dittmann (Kraft-Schlötels) und Professor Marko Schuba von der FH (von links nach rechts).

Kreis Heinsberg. Erneut großer Andrang herrschte bei der Early-Birds-Veranstaltungsreihe zum Thema Technologietransfer, die bei der vierten Auflage bei der WKS Kraft-Schlötels GmbH in Wassenberg gastierte. Rund 70 Unternehmensvertreter fanden sich schon kurz nach 8 Uhr morgens zum Netzwerken in der imposanten Produktionshalle der Großdruckerei im Gewerbegebiet Forst ein.

Die von der Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis Heinsberg (WFG) gemeinsam mit der Fachhochschule (FH) Aachen und der regionalen Wirtschaftsförderungsagentur Agit aufgelegten Early-Birds-Technologiefrühstücke folgen einem simplen Rezept: Neben einem technologiebezogenen Impulsvortrag der FH dienen einerseits interessante Unternehmen aus dem Kreisgebiet als Co-Gastgeber und andererseits ein reichhaltiges Frühstücksbuffet als Argumente für einen Besuch der Veranstaltung.

Professor Marko Schuba vom Lehrgebiet Datennetze, IT-Sicherheit und IT-Forensik am Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik der FH Aachen sorgte für erhöhte Aufmerksamkeit unter den Gästen. Der Vortrag, in dem der IT-Forensik-Fachmann Gefahren und Risiken beleuchtete, die Unternehmensnetzwerken durch Hacking, Online-Betrüger und sonstige Gefahrenquellen drohen können, hatte das Potenzial, die ­eigenen entsprechenden Sicherheitsvorkehrungen durchaus kritisch zu hinterfragen.

Anschließend wusste Gastgeber Dr. Ralph Dittmann von der Kraft-Schlötels GmbH seinen Vortrag „Rollenoffsetdruck XXXL – Made in Wassenberg“ mit einer echten Weltneuheit für die Teilnehmer zu untermauern, denn die Veranstaltung fand unmittelbar neben der erst vor wenigen Tagen in Betrieb genommenen größten Rollenoffset-Druckmaschine der Welt statt. Sehr gefragt waren daher die angebotenen Besichtigungsrunden durch das Unternehmen.

Veranstalter zufrieden

Die Veranstalter waren ausgesprochen zufrieden, denn zum wiederholten Mal hat die Mischung gestimmt. Nicht zuletzt die ungezwungene Netzwerkat­mosphäre am Frühstücksbuffet, an dem sich die Besucher sowohl untereinander, als auch mit den jeweiligen Beratern von WFG, AGIT und insbesondere der Fachhochschule über die Möglichkeiten des Technologietransfers austauschen konnten, war ganz im Sinne der Initiatoren.

Zum Abschluss gab es für alle den schon traditionellen Kaffeebecher im Veranstaltungs­design mit auf den Weg, der als Erinnerung an die Early-Birds-Runde sowie – im täglichen Einsatz auf dem Büroschreibtisch – an die unkomplizierte Möglichkeit der Kontaktaufnahme zu den Technologietransfer-Partnern dienen soll.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert