Kreis Heinsberg - DRK erinnert an den Weltblutspendertag

Staukarte

DRK erinnert an den Weltblutspendertag

Letzte Aktualisierung:
drk-blut-foto
Wichtige Hilfe: Das DRK betont die Bedeutung von Blutspenden.

Kreis Heinsberg. „Jedes Jahr kommen im Durchschnitt 3,8 Millionen Menschen zum Deutschen Roten Kreuz und spenden Blut. Das Deutsche Rote Kreuz sichert auf diese Weise 75 Prozent der notwendigen Blutversorgung in der Bundesrepublik Deutschland, nach strengen ethischen Normen - freiwillig, gemeinnützig und unentgeltlich”, erklärte der Vorsitzende des DRK-Kreisverbandes Heinsberg, Dr. Michael Vondenhoff.

„Einmal im Jahr wollen wir das wichtige Thema in den Vordergrund des Interesses rücken. Deshalb wurde der Internationale Weltblutspendertag ausgerufen”, so Vondenhoff. Der Weltblutspendertag wird jährlich am 14. Juni zur Ehrung der Menschen begangen, die auf dieser Basis weltweit Blut spenden, ohne jegliche materielle Gegenleistung, einzig und allein motiviert, anderen zu helfen.

Am 14. Juni 1868 war der Arzt und Bakteriologe Karl Landsteiner in Baden bei Wien geboren worden. Landsteiner ist der Entdecker des A-,B,-0-Blutgruppensystems.

Dr. Gisela Wirz, stellvertretende DRK-Kreisvorsitzende und im DRK-Kreisvorstand auch für die Blutspendeaktionen zuständig: „Mit dem Weltblutspendertag wollen die Internationale Föderation der Rotkreuz- und Rothalbmondgesellschaften, die Weltgesundheitsorganisation, die Internationale Gesellschaft für Transfusionsmedizin und die Internationale Föderation der Blutspendeorganisationen weltweit auf die Bedeutung der Blutspende aufmerksam machen. Eine Vielzahl von Menschen in der Welt verdanken ihr Leben fremden Menschen, die sie nie vorher getroffen haben - Menschen, die ihr Blut freiwillig und uneigennützig spendeten.”

Willy Schallenberg, beim DRK-Kreisverband für die Blutspende zuständig, erklärte: „Pro Jahr führt der DRK-Kreisverband Heinsberg mit seinen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern aus den Ortsvereinen und Bereitschaften mehr als 100 Blutspendetermine durch. 2008 wurden dabei fast 11.000 Blutspender begrüßt. Die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer leisteten dabei rund 7700 ehrenamtliche Arbeitsstunden. Damit tragen unsere Blutspender und Helfer dazu bei, dass nach Unfällen und bei Operationen unzähligen Menschen mit einem ,Rohstoff´ geholfen werden kann, den die Wissenschaft immer noch nicht künstlich produzieren kann - Blut.”

Für alle, die mehr über die Blutspendetermine in Wohnortnähe wissen wollen, hat der DRK-Blutspendedienst West im Spender-Service-Center eine kostenlose Hotline geschaltet. Unter 0800/1194911 werden montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr alle Fragen beantwortet.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert