Radarfallen Blitzen Freisteller

Dieter Meurer hat die Arbeiterwohlfahrt bewegt

Letzte Aktualisierung:
awo-feier-foto
Auch Kindergartenkinder waren bei der Verabschiedung von Dieter Meurer im Heinsberger Altenzentrum dabei: Der langjährige Geschäftsführer der Arbeiterwohlfahrt im Kreis Heinsberg ist in den Ruhestand getreten.

Kreis Heinsberg. Nach 26 Dienstjahren hat der Heinsberger Kreisverband der Arbeiterwohlfahrt seinen Geschäftsführer Dieter Meurer im Rahmen einer Feier im Altenzentrum in Heinsberg an der Siemensstraße in den Ruhestand verabschiedet.

„Du hast in 26 Jahren die AWO bewegt, dafür gebührt dir Dank und Anerkennung”, sagte Vorsitzender Dieter Krawanja zu Dieter Meurer in Anlehnung an das Motto „AWO HS Verbund - einfach viel bewegen”.

Allein unter Meurers Kommando hätten Kindertagesstätten in Hückelhoven, Wassenberg, Wegberg, Ratheim und Braunsrath ihre Tore geöffnet, würdigte der Vorsitzende die unermüdliche Arbeit Meurers im Sinne dieses Leitbildes. Mit der Gründung der Erziehungsberatungsstelle und der Beratungsstelle für Schwangerschaftskonflikte und dem Aufbau des Carolus-Seniorenzentrums in Übach-Palenberg erwähnte er weitere Meilensteine der Arbeit des scheidenden Geschäftsführers.

„Kurzum: „Unter deiner Regie haben wir alle gemeinsam mit viel Engagement Auf- und UmbauarbeitenÊ geleistet und die Arbeiterwohlfahrt im Kreis zu dem gemacht, was sie heute ist.” Krawanja erinnerte an die bescheidenen Anfänge vor 26 Jahren in den Räumen der heutigen Altenstube in Hilfarth und vergaß dabei auch nicht, frühere modische Sympathien in Erinnerung zu rufen: Minipli-Frisur, Ohrstecker, Cowboyhut und -stiefel, Lederweste oder Dreitagebart, nichts sei seinen Kollegen erspart geblieben.

„Du wirst auch in Zukunft, da sind wir alle sicher, viel bewegen”, spielte Krawanja abschließend auf Meurers Pläne für den Ruhestand an. „Du wirst zu neuen Ufern aufbrechen, die Welt auf dem Fahrrad bereisen und, wie ich vernommen habe, demnächst auch per Boot.”

Als Nachfolger von Meurer und damit neuen Geschäftsführer des AWO-Kreisverbandes begrüßte der Vorsitzende dann Andreas Wagner im Rahmen der Feier. „Du wirst mit Elan und Kreativität weitermachen, da bin ich mir sicher”, lobte er ihn und sicherte ihm die Unterstützung des Kreisvorstandes und der Mitarbeiter zu.

Die Nachfolge von Dieter Meurer anzutreten sei „Herausforderung und Antrieb zugleich”, betonte Wagner in seiner Antrittsrede. Die AWO habe sich im Kreis Heinsberg unter Meurers Regie „zu einem beachtlichen Dienstleister und damit auch zu einem mittelständischen Arbeitgeber gemausert”, zugleich verlasse mit ihm aber auch eine Persönlichkeit die AWO-Bühne, die einem gehörigen Respekt abverlange. Er verfüge über ein großes Fachwissen und habe der AWO Heinsberg auch auf Bezirks- und auf Bundesebene Gehör verschafft.

Zum Rahmenprogramm gehörten ein Auftritt von Kindern aus der AWO-Kindertagesstätte Geilenkirchen-Mitte wie auch Zauberei mit Daniel Duddek aus Hamm und Musik der Rockabilly-Band „Romantic Tomcats”.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert