Die Treffen der Landfrauen haben Tradition

Von: koe
Letzte Aktualisierung:
9043105.jpg
Mit Weihnachtsliedern und Lesevorträgen stimmten sich die Landfrauen bei ihren traditionellen Treffen im Advent auf die Weihnachtszeit ein. Foto: Koenigs
9043106.jpg
Die Veranstaltungen der Landfrauen im Haus Sodekamp-Dohmen in Hückelhoven-Hilfarth sind immer sehr gut besucht. Foto: Koenigs

Kreis Heinsberg. Mit zwei beeindruckenden Treffen im Advent stimmten sich die Landfrauen des Rheinischen Landfrauenverbandes (Kreisverband Heinsberg) im Hilfarther Haus Sodekamp-Dohmen wieder traditionell auf die Weihnachtszeit ein. .

Als Kreisvorsitzende konnte Ulrike Kamp zu beiden Veranstaltungen viele Landfrauen begrüßen – am Dienstag vorwiegend aus ­Erkelenz und Umgebung sowie am Donnerstag vorwiegend aus Heinsberg und Umgebung. Als ein positives Zeichen wertete sie die Tatsache, dass so viele Ehrengäste unter den Landfrauen weilten und somit ihre Verbundenheit zum Landfrauenverband zum Ausdruck brachten

Spenden für guten Zweck

In ihrer Begrüßungsansprache ging die Vorsitzende auch darauf ein, dass es bei den Treffen der Landfrauen auch in diesem Jahr wieder eine Spendensammlung gebe, deren Nutznießer der Verein Hand in Hand aus Waldfeucht und der ambulante Hospizdienst Regenbogen aus Wassenberg seien. Als Vertreter dieser Organisationen stellten Sofie und Hans Schröder sowie Georg Wiefels ihre Vereine vor. Die erzielte Spendensumme war auch in diesem Jahr wieder beachtlich und soll zu einem späteren Zeitpunkt je zur Hälfte an die beiden Vereine übergeben werden.

In einem Rückblick ging Ulrike Kamp auf viele Aktivitäten der Landfrauen wie Vorträge, Seminare und Reisen ein. Als Höhepunkte fanden der Besuch des Rheinischen Landfrauentages in Neuss und der Besuch der Landesgartenschau in Zülpich Erwähnung.

Ein Grußwort sprach bei dem Treffen der Landfrauen aus dem Raum Erkelenz der Landtagsabgeordnete Dr. Gerd Hachen. Ein Grußwort an die Frauen aus dem Bereich Heinsberg richtete Sabine Mevissen als Frauenseelsorgerin der Region.

„Die wichtigste Nacht meines Lebens“ hieß ein Lesevortrag von Heike Kresken. „Immer ein Lichtlein mehr“ las Hildegard Sentis. Ausgeschiedene Kreis- und Ortsvorstandsmitglieder wurden bei beiden Treffen verabschiedet und mit einem kleinen Geschenk bedacht. Sie hätten sich in den letzten Jahren im Landfrauenverband eingebracht, hieß es, neue Mitglieder geworben und betreut sowie in ihren Ortsverbänden aktiv mitgearbeitet. Bei den Feiern gab es Ballett- und Theateraufführungen, Sketche und Tänze. Es wurden weihnachtliche Lieder gemeinsam gesungen, und natürlich durfte auch die Kaffeepause nicht fehlen.

Als Vorsitzende hatte Ulrike Kamp die Gestaltung des ersten Treffens übernommen, und ihre zweite Stellvertreterin Hildegard Sentis zeichnete für das zweite Treffen verantwortlich.

Das Schlusswort wurde bei beiden Treffen von Hildegard Sentis gesprochen. Sie bedankte sich bei den vielen Akteuren auf der Bühne sowie bei allen Helferinnen und Helfern und wünschte den Landfrauen und Ehrengästen eine „ruhige und besinnliche Weihnachtszeit und für das neue Jahr Glück, Gesundheit, viel Erfolg und Zufriedenheit“.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert