Kreis Heinsberg - Die SPD setzt wieder auf „Frauenpower”

AN App

Die SPD setzt wieder auf „Frauenpower”

Von: disch
Letzte Aktualisierung:
Landtagswahl
Die Kandidatinnen der SPD für die Landtagswahl: Ulla Meurer (l.) und Nicole von den Driesch wurden am Donnerstagabend in Hilfarth nominiert. Unterbezirksvorsitzender Norbert Spinrath gratulierte. Foto: Koenigs

Kreis Heinsberg. Die SPD im Kreis Heinsberg setzt bei der Landtagswahl im kommenden Jahr ­ wie bereits 2005 ­ auf „Frauenpower”.

Bei der Delegiertenkonferenz am Donnerstagabend im Saal der Gaststätte Sodekamp-Dohmen in Hückelhoven-Hilfarth wurden Ulla Meurer aus Heinsberg und Nicole von den Driesch aus Wegberg erneut als Direktkandidatinnen nominiert.

Nicole von den Driesch tritt im nördlichen Wahlkreis an. Die Vorsitzende des SPD-Ortsvereins Wegberg war alleinige Bewerberin für diese Kandidatur. Bei der geheimen Abstimmung entfielen auf sie 43 Ja-Stimmen bei zehn Nein-Stimmen, drei Enthaltungen und einer ungültigen Stimme.

Mit besonderer Spannung war die Entscheidung über die Kandidatur im südlichen Wahlkreis erwartet worden. Dr. Hans Josef Voßenkaul, Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Heinsberg, forderte die Abgeordnete Ulla Meurer aus Heinsberg heraus, die bei der Wahl 2005 überraschend über die Reserveliste den Sprung in das Düsseldorfer Parlament geschafft hatte. Während Voßenkaul die Unterstützung seines eigenen Ortsvereins im Rücken hatte, war Ulla Meurer vom Ortsverein Übach-Palenberg vorgeschlagen worden.

Bei der Konferenz am Donnerstagabend unterstützte zudem ­ nach der Vorstellungsrunde aller Bewerber ­ Willi Peters vom Ortsverein Selfkant in einem flammenden Plädoyer die erneute Kandidatur von Ulla Meurer. Sie habe im Düsseldorfer Landtag „ein gutes Standing”, berief sich Peters auf eine Aussage des früheren sozialdemokratischen Fraktionsvorsitzenden und jetzigen Landtagsvizepräsidenten Edgar Moron.

In der geheimen Abstimmung setzte sich dann Ulla Meurer mit 31 Stimmen gegen Hans Josef Voßenkaul durch, auf den 26 Stimmen entfielen.

Auf Antrag des Ortsvereins Übach-Palenberg war ­ nach einer Debatte und einer geheimen Abstimmung ­ die Tagesordnung zu Beginn der Versammlung am Donnerstagabend ergänzt worden: Die Delegiertenkonferenz sollte nach Ansicht der Übach-Palenberger Antragsteller ein Votum darüber abgeben, wer bei den anstehenden Verhandlungen auf übergeordneter Ebene über die Listenplätze aus Sicht des Unterbezirks zu favorisieren sei.

Der Unterbezirksvorsitzende Norbert Spinrath hatte gegen ein solches Votum argumentiert, um dem UB-Vorstand alle Optionen in den schwierigen Verhandlungen offen zu halten. Doch eine deutliche Mehrheit war für eine solche Abstimmung über die Reihenfolge.

Diese Abstimmung ­ ebenfalls geheim ­ endete schließlich mit 30:27 für Ulla Meurer. Für sie soll nun ein möglichst aussichtsreicher Platz auf der Reserveliste für die Landtagswahl 2010 erreicht werden.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert