Kreis Heinsberg - Busschulprojekt trägt erste Früchte

CHIO-Header

Busschulprojekt trägt erste Früchte

Letzte Aktualisierung:

Kreis Heinsberg. Das mit Beginn des vergangenen Schuljahres gestartete Busschulprojekt „winnie west” trägt Früchte.

Unter diesem Namen hat West Energie und Verkehr in Zusammenarbeit mit den Verkehrssicherheitsberatern der Kreispolizeibehörde die Verkehrserziehung - vor allem an Grundschulen - auf neue Beine gestellt. Die Busschule soll dazu beitragen, die Verkehrssicherheit bei der Nutzung von Schulbussen sowie öffentlicher Verkehrsmittel zu erhöhen.

Im abgelaufenen Schuljahr hat West gemeinsam mit der Polizei mehr als 30 Grund- und weiterführende Schulen mit einem speziell für die Schulungszwecke gestalteten Omnibus besucht. Dabei wurden knapp 2300 Schülerinnen und Schüler im Verhalten auf dem Weg zur Haltestelle, an der Haltestelle, beim Ein- und Aussteigen, während der Busfahrt und auch beim Überqueren der Straße geschult. Im davor liegenden Schuljahr nahmen etwa 1100 Schülerinnen und Schüler an Sicherheitsschulungen teil.

Für das neue Schuljahr 2009/2010 sind weitere Verbesserungen für das West-Busschulprojekt vorgesehen. So wird derzeit eine spezielle Informationsbroschüre für das Projekt erarbeitet, die zu Beginn des Schuljahres allen Schulen vorliegen soll. Außerdem erhalten künftig alle Teilnehmer der Busschule einen „Leitfaden”.

Er zeigt einerseits den Kindern anhand von altersgerechten Zeichnungen und erläuternden Texten die wichtigsten Verkehrssituationen und die entsprechenden Verhaltensweisen auf, andererseits werden Eltern und Lehrern passende Hinweise geliefert, auf welche Situationen besonders zu achten ist. Zusätzlich erhalten alle Kinder eine Teilnehmerurkunde, damit die Schulung ein unvergessliches Erlebnis bleibt.

Gut angekommen ist auch der im Rahmen des Projektes geschaffene altersgerechte Sympathieträger „winnie west”, der sowohl auf dem Omnibus als auch auf verschiedenen themenbezogenen Informations- und Werbeträgern zu sehen ist. Daher wird dieser auch bei den zukünftigen Materialien Verwendung finden.

Mit dieser Aktion verbinden sowohl Polizei als auch West die Hoffnung und den Wunsch, dass sich auch im kommenden Schuljahr die Grundschulen wieder rege an den Schulungsmaßnahmen für die Erstklässler (am Schuljahresanfang), aber auch an etwaigen Auffrischungen oder speziellen Themenschulungen (während des Schuljahres) beteiligen.

Zur Terminierung der Verkehrserziehung vor Ort werden die Schulen gebeten, sich vorrangig mit den Verkehrssicherheitsberatern der Polizei in Verbindung zu setzen. Zusätzlich gibt es bei der West Infos zur Busschule unter 02431/88-6896; montags bis donnerstags von 8 bis 12 Uhr.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert