Heinsberg-Karken - Bücherei der Pfarrei St. Severin feiert 100-jähriges Bestehen

AN App

Bücherei der Pfarrei St. Severin feiert 100-jähriges Bestehen

Von: anna
Letzte Aktualisierung:
Vor allem die jungen Besucher
Vor allem die jungen Besucher lernen in der Karkener Bücherei frühzeitig, den Wert von Büchern zu schätzen und können hier sogar einen Bücherei-Führerschein

Heinsberg-Karken. Mit diversen Aktivitäten und Veranstaltungen hat im Laufe des Jahres die katholische öffentliche Bücherei der Pfarrei St. Severin in Karken auf ihr 100-jähriges Bestehen aufmerksam gemacht.

Höhepunkt war im Rahmen der diesjährigen Buchausstellung im Pfarrheim eine heilige Messe als Familiengottesdienst zum Thema Buch. Zelebriert wurde sie von Pfarrer Rolf-Peter Cremer, Leiter der Hauptabteilung Pastoral, Schule, Bildung im Generalvikariat und Präses für katholische Büchereiarbeit im Bistum Aachen.

„Wer ist eigentlich Gott?” oder „Menschen begegnen Jesus”, stand da etwa auf den Kinderbüchern zu lesen, die im Altarraum auch mit Hilfe von Notenständern ausgestellt waren. Über Franz von Assisi informierten sie oder über die Arche Noah.

Sitzhocker, die aussahen wie kleine Bücherstapel, ergänzten das Bücherei-Ambiente. Dass es in Karken bereits seit 100 Jahren eine Bücherei am Ort gebe, sei wahrlich ein Grund zu feiern, sagte Cremer in seiner Begrüßung. Die Bücherei sei Teil der Gemeinde, in der Menschen auch ihren Glauben leben könnten.

Oft säßen sie lieber vor dem Fernseher oder würden mailen und simsen statt zu sprechen und bewusster mit ihrer Zeit umzugehen, räumten die Kinder bei den Kyrierufen ein. „Lesen, sich interessieren, das gehört zum Menschsein dazu”, betonte Cremer in seiner Predigt. „Die Bücherei ist ein Ort der Begegnung, nicht nur mit den Büchern, sondern auch mit den Menschen”, die dort seien, um Bücher auszuleihen und mit denen, die dort ehrenamtlich arbeiten.

Auch die Geschichten von Jesus seien vor langer Zeit aufgeschrieben worden, „damit ihr sie auch heute noch hören könnt”, erklärte er den kleinen Gottesdienstbesuchern den Wert von Büchern. Mittlerweile gebe es auch viele andere Informationsquellen, so Cremer. „Aber ich bin davon überzeugt, dass es das Buch weiterhin geben wird.” Und die Büchereien würden als Orte der Begegnung weiterhin gebraucht.

Den Autoren Kreativität und Fantasie zu geben, die zum Nachdenken, Staunen und Lachen anregen, darum baten weitere Kinder in den Fürbitten. Zudem baten sie darum, den Medienmenschen Verantwortung zu geben, die Erwachsenen zu bestärken, sich Zeit zu nehmen, um ihren Kindern Geschichten vorzulesen und zu erzählen. Die letzte Bitte war die um Kraft, sich kritisch mit Medien auseinandersetzen zu können.

Der Messe folgte ein Empfang im Pfarrheim, der von heimischen Hobbykünstlern mit Bildern zum Thema Buch bereichert wurde. Abgerundet wurde das Programm des Feiertages durch Bastelecke, Fotorätsel, Tombola und Cafeteria.

Geöffnet ist die öffentliche Bücherei in Karken mittwochs von 10 bis 10.30 Uhr und sonntags von 9.45 bis 11.30 Uhr.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert