Brust-Centrum Aachen-Kreis Heinsberg rezertifiziert

Letzte Aktualisierung:

Kreis Heinsberg. Das Brust-Centrum Aachen-Kreis Heinsberg ist durch die Ärztekammer Westfalen-Lippe erfolgreich rezertifiziert worden. Dabei überprüften die Auditoren im Auftrag des Landes Nordrhein-Westfalen alle wesentlichen Faktoren, die bei der Diagnostik, Behandlung und Therapie von Brustkrebs-Patienten wichtig sind.

Dem Audit liegt ein ausführlicher Qualitätsanforderungskatalog zugrunde, mit dem die Struktur-, Ablauf- und Ergebnisqualität überprüft wird. „Im Anschluss an die Audits im Marienhospital Aachen und im Hermann-Josef-Krankenhaus Erkelenz zog die Kommission ein sehr positives Fazit”, ist in einer gemeinsamen Pressemitteilung von Ärztekammer und Brust-Centrum zu erfahren.

„In unserem Brust-Centrum überzeugte neben der fachlichen insbesondere die hohe menschliche Kompetenz aller Mitarbeitenden”, so Dr. med. Mahmoud Danaei, Fachbereichsleiter Senologie am Marienhospital Aachen.

Seit dem Zertifizierungsaudit 2008 seien zahlreiche Verbesserungen erfolgreich umgesetzt worden, heißt es. So zum Beispiel bei der wöchentlich stattfindenden Tumorkonferenz, die dank Hightech zur interaktiven Video-Live-Schalte zwischen den beiden Standorten werde. Oder auch durch die Etablierung einer eigenen wissenschaftlichen Studienzentrale.

Bei der Erst-Zertifizierung im Juli 2008 sei dem kooperierenden Brust-Centrum des Marienhospitals Aachen und des Hermann-Josef-Krankenhauses Erkelenz bereits exzellente Qualität in Früherkennung, Diagnostik und Behandlung von Brustkrebs bescheinigt worden. Seitdem - so wurde jetzt betont - habe sich dieses Brust-Centrum zu einem führenden Kompetenzzentrum entwickelt und betreue und behandele den größten Anteil der an Brustkrebs erkrankten Frauen in der Region.

Geleitet wird das Brust-Centrum Aachen-Kreis Heinsberg von den Fachärzten Dr. med. Mahmoud Danaei (Marienhospital Aachen) und Dr. med. Uwe Peisker (Hermann-Josef-Krankenhaus Erkelenz). Im Brust-Centrum arbeiten Spezialisten der Onkologie, Radiologie, Strahlentherapie und Pathologie, speziell ausgebildete Krankenschwestern (Breast-Care-Nurses) sowie psychosozialer Dienst Hand in Hand, um Brustkrebserkrankten qualitätsgesichert die bestmögliche Therapie zukommen zu lassen.

Um die Rund-um-Versorgung der betroffenen Frauen auf höchstem Niveau zu gewährleisten, kooperiert das Brust-Centrum mit einem breiten Netzwerk aus niedergelassenen Gynäkologen, Onkologen, Sanitätshäusern und Versorgern, Reha-Kliniken und den Selbsthilfegruppen gegen Krebs.

Das nächste Zertifzierungsaudit findet im Jahr 2013 statt. Bei kooperativen Brustzentren wird im Zwei-Jahres-Intervall jeder OP-Standort, also Aachen und Erkelenz, mindestens einem Überwachungsaudit durch die Ärztekammer unterzogen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert