„Blistern” lässt mehr Luft für die Pflege

Letzte Aktualisierung:
hs-apothekefo
Das vor einigen Wochen in der Ginko-Apotheke in Breberen installierte HD Medi System sortiert, verpackt und beschriftet die Tagesrationen für viele Patienten automatisch. Foto: Hamacher

Gangelt-Breberen. Wer schon einmal einen älteren Menschen betreuen oder pflegen musste, kennt die Problematik. Meist muss der Kranke täglich zu unterschiedlichen Zeiten mit diversen Medikamenten versorgt werden. Nicht selten gerät dabei so manche Arznei durcheinander.

In ganz Deutschland gibt es derzeit erst 16 Firmen und einige Apotheken, die sich aus diesem Grund mit dem vollautomatischen Blistern von Medikamenten beschäftigen (patientenindividuelle Einzelverpackung von Medikamenten).

Im Kreis Heinsberg setzt bisher nur die Ginko-Apotheke in Breberen ein solches innovatives System ein. Die Apothekerkammer Nordrhein hat kürzlich die Ginko Apotheke und die Pinguin Apotheke in Kirchhoven nach DIN EN ISO 9001/2008 zertifiziert. Für den Apotheker Mehdi Salim Shirazi eine logische Folge seiner seit Jahren praktizierten Qualitätsphilosophie in der Medikamentenversorgung.

Mit der jüngsten Investition in einen sogenannten Medikamenten-Blister erhalten Einrichtungen der Seniorenpflege und -betreuung nahezu einhundertprozentige Sicherheit in der Medikamentierung für ihre Bewohner. Ob im Krankenhaus, im Pflegeheim, in der ambulanten Pflege oder in der Apotheke, die Einrichtungen beliefert - die Portionierung, Konfektionierung und Ausgabe von Medikamenten zur täglichen Einnahme ist eine verantwortungsvolle Aufgabe, bei der ein Fehler die Gesundheit des Patienten sofort nachhaltig schädigen kann.

Das vor einigen Wochen in der Ginko-Apotheke in Breberen installierte HD Medi System sortiert, verpackt und beschriftet die Tagesrationen für viele Patienten automatisch mit höchster Sicherheit. Die luftdicht in einem hygienischen Beutel (Blister) verpackten Rationen werden dabei sorgfältig auf Vollständigkeit und Verschreibungstreue geprüft.

Shirazi erklärt die Wirtschaftlichkeit der vollautomatischen Medikamentenkonfektionierung: „In mittelgroßen Pflegeinrichtungen, wie wir sie insbesondere im Kreis Heinsberg kennen, sind zwei examinierte Pflegekräfte in einer Woche zusammengerechnet zwei ganze Tage damit beschäftigt, die Medikamente für ihre Bewohner vorzubereiten. Diese kostenintensive Aufgabe übernimmt nun das neue HD Medi System.”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert