Berufskolleg und SC 09 starten gemeinsame Hilfe

Von: bast
Letzte Aktualisierung:
erk-typi-marin2704fo
Marko Marin von Borssia Mönchengladbach trägt zur Hilfaktion für und Kevin bei. Gerd Kehrberg, Geschäftsführer von Rot-Weiß Oberhausen und ehemaliger Trainer von Kevin, hat den Kontakt hergestellt. Foto: Illgner

Erkelenz. Unter dem Motto „Hilfe für Kevin und andere” findet am Samstag, 25. April, von 10 bis 16 Uhr im Berufskolleg des Kreises Heinsberg, Schulring 40 (Kreismusikschule) eine Aktion zur Gewinnung potentieller Stammzellenspender statt.

Bei dieser Typisierungsaktion ist ein großes Rahmenprogramm vorbereitet. Beim Pressegespräch mit den beiden Schirmherren, Landrat Stephan Pusch und Bürgermeister Peter Jansen, sowie Organisatoren des Berufskollegs und der DKMS (Deutsche Knochenmarkspenderdatei) hoffte Schulleiter Paul-Günther Threin, dass viele Menschen das Gelände besuchen und mitmachen werden.

Bisher wurde leider für den 18-jährigen Kevin aus Erkelenz, der seit Januar dieses Jahres von seiner Krankheit weiß, noch kein geeigneter Spender in der Datei gefunden. Aber nur eine Stammzellenspende kann den jungen Mann retten.

Kevin spielt seit sechs Jahren Fußball im SC 09 Erkelenz, und als Ludwig Hammann, der im Vereinsjugendausschuss tätig ist und früher Trainer von Kevin war, von der Erkrankung erfuhr, wollte er unbedingt aktiv werden. Auch das Berufskolleg des Kreises Heinsberg, das Kevin besucht, machte selbstverständlich mit. Die Schülerinnen und Schüler ließen sich sofort und auch während der Osterferien viele Ideen einfallen, um Geld für die Typisierungen zu sammeln und die Öffentlichkeit zu informieren.

Die stellvertretende Schulleiterin Gabriele Kaspers und der Diplomsozialarbeiter der Schule, Kurt Nölle, koordinierten die vielfältigen Aktionen, die auch nach dem kommenden Samstag nicht beendet sind.

„Jede Aktion hilft in der Zukunft”, meinte Landrat Pusch und hofft, bald eine breite Datenbank zu haben. Werner Heinen, Feuerwehrmann aus Erkelenz und Knochenmarkspender, der bereits helfen durfte, räumte mit der Angst auf, dass die Spende gefährlich sei und schilderte seine Erlebnisse. Auch Bürgermeister Jansen konnte über eine hervorragende medizinische Betreuung der Spender berichten.

Als besondere Attraktion beim Aktionstag am Samstag wurde eine Versteigerung angekündigt, bei der ein handsigniertes Trikot von Marko Marin, das Nationaltrikot von Heiko Westermann und ein von allen Spielern des FC Bayern München erstanden werden kann. Aber auch andere Aktionen werden am Typisierungstag stattfinden.

Die Deutsche Knochenmarkspenderdatei gemeinnützige Gesellschaft mbH (DKMS) mit Sitz in Tübingen verfolgt das Ziel, möglichst vielen Leukämiekranken durch eine Stammzellentransplantation zu helfen, Hauptfokus ist der konsequente Ausbau ihrer mit über 1,8 Millionen registrierten Spendern. Pro Tag werden heute rund acht Spender vermittelt. Inzwischen finden 80 Prozent der Patienten im weltweiten Verbund einen passenden Spender.

Die Registrierung und Typisierung eines Spenders kostet die DKMS 50 Euro. Die Gesellschaft ist deshalb auf Spenden angewiesen. Deshalb sollten nach Möglichkeit auch Personen, die aus Alters- oder Gesundheitsgründen sich nicht typisieren lassen können, auf das Spendenkonto 1401641954 bei der Kreissparkasse Heinsberg BKZ 31251220 einzahlen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert