Bebauungsplan zugestimmt: Das Einkaufszentrum rückt näher

Von: nosch
Letzte Aktualisierung:

Hückelhoven-Hilfarth. Es geht voran mit dem Projekt, das im Behördendeutsch „Nahversorgungseinrichtung Fichtenstraße” umschrieben wird. Im Bauausschuss wurde am Dienstag beschlossen, die Beteiligung der Öffentlichkeit durchzuführen.

Der geänderte Bebauungsplanentwurf war zuvor von den Ausschussmitgliedern abgenickt worden.

Auf dem Sportplatz an der Callstraße sollen noch in diesem Sommer die Arbeiten für die Ansiedlung mehrerer Einzelhandelsgeschäfte in die Wege geleitet werden. Neben einem Rewe-Center mit einer Verkaufsfläche von rund 1500 Quadratmetern werden sich der Discounter Norma (rund 800 Quadratmeter) sowie einige kleinere Dienstleister dort ansiedeln.

Dafür stehen auf dem Areal etwa 350 Quadratmeter Fläche zu Verfügung. Der Einzelhandel wird etwa zwei Drittel des Areals in Anspruch nehmen, auf dem restlichen Drittel sind Seniorenwohnungen geplant - auch dies ein Baustein des Projektes „50 +” im Rahmen der „Kommunalen Vorsorgeplanung für ein Leben im Alter” in Hückelhoven.

Für die durch das Einkaufszentrum „vertriebenen” Fußballer der beiden Hilfarther Vereine TuS Jahn und Germania wird am Ende der Callstraße neben einem neuen Rasenplatz auch ein neues Sportlerheim hingebaut. Die Sportler wollen ein Drittel der anfallenden Kosten durch Eigenleistung erbringen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert