Kreis Heinsberg - Bäckern wird wieder Qualität bescheinigt

Bäckern wird wieder Qualität bescheinigt

Von: g.s.
Letzte Aktualisierung:
Ausgezeichnet: Bäckermeister
Ausgezeichnet: Bäckermeister aus dem gesamten Kreis Heinsberg freuten sich über die Prämierung ihrer Brote und Brötchen. Fotos (2): Georg Schmitz Foto: Georg Schmitz

Kreis Heinsberg. Mit sehr guten Ergebnissen warteten Bäckerfachbetriebe bei der Brot- und Brötchenprüfung auf. Obermeister Edwin Mönius lobte bei der Herbstversammlung der Bäcker-Innung Heinsberg im Haus des Handwerks in Geilenkirchen das Resultat der Qualitätsprüfung.

„Die Brot- und Brötchenprüfung ist sehr gut verlaufen, allerdings haben ein paar Betriebe weniger als im vergangenen Jahr teilgenommen”, vermeldete Mönius bei der Verleihung der Urkunden.

Bevor der Obermeister aus Wassenberg-Birgelen zur Bekanntgabe der Noten schritt, gratulierte er Hans-Josef Pennartz aus Geilenkirchen-Teveren und Peter Zielinski aus Wegberg-Merbeck zu deren Meisterjubiläen nach 25 Jahren und überreichte den Bäckermeistern die Silbernen Meisterbriefe.

Dem unabhängigen Prüfer vom Zentralverband des Deutschen ­Bäckerhandwerkes, Karl-Ernst Schmalz, waren bei der Qualitätsprüfung im Oktober von 14 heimischen Bäckerfachbetrieben insgesamt 40 Brot- und 34 Brötchensorten vorgelegt worden. Die Qualitätsprüfer des Instituts sind gelernte Bäckermeister mit langer Praxiserfahrung und einer Zusatzqualifikation als sensorische Sachverständige. Das Ergebnis bezeichnete Edwin Mönius als gut, waren 72,5 Prozent aller eingereichten Brote und über 76 Prozent der Brötchen prämiert worden. Bei den Broten erhielten zwölf das Prädikat „Sehr Gut”, 17 wurden mit „Gut” bedacht. 15 Brötchen wurden mit „Sehr Gut” und elf mit „Gut” ausgezeichnet.

Dieses gute Ergebnis stimmte nicht nur den Obermeister, sondern auch die ausgezeichneten Betriebe optimistisch, den bisherigen Qualitätsstandard beibehalten und ausbauen zu können.

Besonders die große Vielfalt an Brot- und Brötchensorten fiel bei der Prüfung auf. Denn neben den allseits bekannten Sorten wie Grau- und Krustenbrot gibt es eine doch eine beeindruckende „Riesenauswahl” an weiteren Brot- und Brötchensorten.

Neben dem Geschmack spielten Form und Aussehen, Farbe und Beschaffenheit der Krume, Oberflächen- und Krusteneigenschaften, Lockerung und Porung sowie Struktur und Elastizität bei der Bewertung eine Rolle.

Wer errang wie oft „Sehr gut” und „Gut” in der Bewertung?

Diese Betriebe der Bäcker-Innung Heinsberg erhielten bei der Brot- und Brötchenprüfung für ihre verschiedenen Produkte die Höchstnoten „Sehr Gut” und „Gut”: Reinhard Justen, Hückelhoven-Baal (5 x Sehr gut / 4 x Gut); Edwin Mönius, Wassenberg-Birgelen (5/3); Ralf Mertens, Übach-Palenberg (2/3); Hans Wolters, Waldfeucht(2/3); Willibert Bomanns, Gangelt-Breberen (2/2); Jürgen Stassen, Selfkant-Süsterseel (2/2); Jürgen Dick, Heinsberg(2/1); Bäckerei Gillrath, Erkelenz (2/1); Josef Vos, Erkelenz (2/0); Maria Grzesick, Erkelenz (1/3) ; Raimund Königs, Erkelenz(1/1); Joachim Krüchten, Gangelt-Breberen (1/1); Karl-Josef und Christian Lütterforst, Erkelenz (0/1); Michael Böven, Geilenkirchen (0/3).

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert