Heinsberg-Oberbruch - Augen leuchten beim Anblick des Nikolauses

WirHier Freisteller

Augen leuchten beim Anblick des Nikolauses

Von: agsb
Letzte Aktualisierung:
hs-amos-fo
Die Kinderaugen wurden groß, als der Nikolaus die Geschenke auspackte und verteilte. Foto: agsb

Heinsberg-Oberbruch. „Als das Restaurant La Valata vor drei Jahren an uns herantrat und uns zu einer Weihnachtsfeier für die hilfsbedürftigen Kinder einlud, waren wir begeistert”, erinnert sich Johannes Eschweiler vom gemeinnützigen Verein „Amos” gegen Armut und Arbeitslosigkeit. Auch Geschäftsführerin Elfi Brockhoven war angetan.

Dieses Jahr lud das Restaurant erneut in seine Räume ein und beköstigte unentgeltlich zahlreiche Bedürftige und Helfer. Die Inhaber des Restaurants verzichten auf Weihnachtsgeschenke an die Kunden und verwendeten das Geld, um den bedürftigen Kindern eine Freude zu machen. „Kugelschreiber oder Feuerzeuge wirft man bald weg, aber so ein Tag bleibt stets in Erinnerung”, meinen Restaurantinhaber Jasenko und Rebecca Handanovic.

Dass vor allem die Kinder diesen Tag nicht vergessen werden, konnte man in den leuchtenden Augen sehen. Bereits am Vormittag gab es eine Feier für alleinstehende Menschen, am Nachmittag kamen dann die Eltern mit Kindern und am Abend folgte die Feier für die Helfer von Amos. Auch Firmen stellten sich in den Dienst der Aktion. So hatte der Real-Markt einen Wunschbaum für die Kinder aufgestellt. Und die Wünsche wurden von den Kunden des Marktes erfüllt. Viele Geschenke übergab Dirk Heinrichs von dem Markt vor der Feier an den Nikolaus. Die Kinderaugen leuchteten beim Anblick des heiligen Mannes, als dieser im Restaurant erschien.

Zur Freude des Nikolauses trugen die Kinder Gedichte vor, ehe das Lied „In der Weihnachtsbäckerei” gesungen wurde. Als der Nikolaus die Geschenke überreichte, hatten nicht nur Eltern Freudentränen in den Augen. So manches Kind strahlte übers ganze Gesicht. So schön wie im La Valata mit leckerem Essen, schönem Tannenbaum und Bescherung wird es zu Weihnachten nicht in jedem Haus zugehen. „Es ist ein Segen, dass wir hier sein dürfen”, sagte Johannes Eschweiler. Der Dank ging vor allem an das Restaurant La Valata und seine 22 Mitarbeiter, die ebenso unermüdlich wie ehrenamtlich im Einsatz waren sowie an die Sponsoren Real-Markt, die Firmen Otto Gourmet und Speuser sowie die Familien Philippen und Aretz, die die Getränke mitfinanzierten.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert