Kreis Heinsberg - Am Loherhof geht‘s zurück in die automobile Pionierzeit

CHIO-Header

Am Loherhof geht‘s zurück in die automobile Pionierzeit

Von: g.s.
Letzte Aktualisierung:
7637706.jpg
Schicke Oldtimer und Motorräder aus der Nachkriegszeit zogen beim Frühlingserwachen am Loherhof begeisterte Blicke auf sich. Foto: Schmitz

Kreis Heinsberg. Die Kulisse für die Präsentation von über 100 Oldtimern hätte nicht besser gewählt werden können: die historischen Gebäude des Loherhof auf der einen, der Sportpark auf der anderen Seite. Das passte perfekt in das sich abspielende Szenario.

Die Organisatoren des mit „Frühlingserwachen“ betitelten Oldtimertreffens, Winfried Peters und Freddy Solty, erwarteten die anrollenden mobilen „Altertümchen“ im Eingangsbereich und freuten sich ob der großen Zahl der Teilnehmer.

Die idealen Wetterbedingungen hatten sicherlich dazu beigetragen, dass Freunde chromblitzender Schätzchen automobiler Pionierzeit aus allen Ecken und Kanten Nordrhein-Westfalens den Weg nach Geilenkirchen einschlugen. Auch die Besucherzahlen konnten sich sehen lassen, denn über den Tag verteilt schauten sich über tausend Menschen aus der Region die Oldtimer an.

Während das Aachen-Köln-Duo „Saitenhieb“ für Gesang und Gitarrenklänge sorgte, parkte Andreas Kupper aus Brachelen seinen Alvia TA 14 ein. Der zweisitzige, 1945 in Großbritannien gebaute Roadster ist ein seltenes Exemplar seiner „Gattung“. „Der rostet nie“, wies sein Besitzer auf die vorhandene Aluminium-Karosserie hin. Tochter Chiara (16) ist ebenfalls begeisterter Oldie-Fan und begleitete ihren Vater zum Loherhof. Sie ist auch schon im Jensen 54 R mitgefahren, der ebenfalls zum „Fundus“ der Familie Kupper zählt.

Das Fahrzeug wurde von den Besuchern von allen Seiten fachmännisch begutachtet und Kenner Manfred Jansen entdeckte sofort die Reibungsstoßdämpfer, mit denen der Alvia ausgestattet ist. „Da merkt man jede Kippe“, gab er ob der harten Straßenlage zu bedenken. Schräg gegenüber zog zu dieser Zeit schon der Mercedes Benz 200 Cabriolet B von Franz Davids bewundernde Blicke auf sich. Aus dem Baujahr 1935 ist er neben dem Opel P 4 der Familie Habets (Baujahr 1936) einer der ältesten ausgestellten Oldtimer beim Frühlingserwachen. Die 40 PS des Sechszylinders bringen 96 Stundenkilometer Höchstgeschwindigkeit auf die Straße.

Ein Blickfang war der knallrote BMW M 1, der ein bisschen einem Ferrari ähnelt. Daneben sah das zweisitzige Goggomobil-Coupe, Baujahr 1964, mit „satten“ 12,5 PS etwas bescheidener aus. Auf Basis einer Ford Mustang Fox Replica präsentierte sich ein 106 PS starkes Polizeifahrzeug der „Highway Patrol“. Elke Stroosnyder aus dem Selfkant hat es vor zwei Jahren erworben und aus dem damaligen Schrott ein fahrbereites Gefährt gemacht. Herbert Tulodziecki aus Viersen erklärte derweil, was es mit seinem Triumph Roadster von 1948 auf sich hat. 130 Kilometer schnell ist das 68 PS Fahrzeug. Der Triumph nimmt auch am Concours d´Elegance teil.

Motorräder aus den Nachkriegszeiten knatterten ebenfalls über das Loherhof-Gelände und die Besitzer hatten sich mit einem entsprechenden Outfit versehen.

Nebenbei war für Unterhaltung gesorgt. Die Erkelenzer Tanzformation „Tigerfeet“ legte eine flotte Boogier Woogie Session „aufs Parkett“ und erntete Applaus.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert