Kreis Heinsberg - Aktion „Das Gelbe Band”: Regionalverband Heinsberg schließt sich an

Aktion „Das Gelbe Band”: Regionalverband Heinsberg schließt sich an

Letzte Aktualisierung:

Kreis Heinsberg. Der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ), der Dachverband aller katholischen Jugendverbände, ist auch auf Heinsberger Kreisebene tätig.

Er vertritt mit dem BDKJ-­Regionalverband die Interessen der katholischen Jugendverbände im Kreis Heinsberg, die mit circa 2500 Kindern und Jugendlichen eine beachtliche Zahl umfassen. Da sind die Schützenjugend (BDSJ), die Pfadfinderinnen und Pfadfinder (PSG und DPSG), die Christliche Arbeiterjugend (CAJ), die Katholische Junge Gemeinde (KJG), die Katholische Studierende Jugend (KSJ) und die Landjugendbewegung (KLJB).

Vom PSG-Stamm Immerath, der bereits vor gut einem Jahr nach Kückhoven umgesiedelt ist, wurde der BDKJ-Regionalverband auf die Aktion „Das Gelbe Band” aufmerksam gemacht, die ein Zeichen der Verbundenheit der Grubenranddörfer im Braunkohlerevier setzen soll.

Die Teilnehmer dieser Aktion geben sich mit einer leuchtend gelben Schleife, zum Beispiel an der Hausfassade, zu erkennen. Mit dieser Aktion soll den Menschen - nicht nur am direkten Rand des Braunkohletagesbaus - verdeutlicht werden, dass der Braunkohletagebau nicht ohne negative Folgen für die Lebensqualität und die Gesundheit der Menschen in der Nähe betrieben werde, so die Initiatoren der Aktion. Verwiesen wird unter anderem auf Lärm, Staub und Feinstaub oder die Absenkung des Grundwassers.

Bei einem regionalen Austauschtreffen des BDKJ in Hückelhoven entschlossen sich die Vertreterinnen und Vertreter zu einer Teilnahme an dieser Aktion. Umsiedlung und Verlust der Heimat würden bereits ein enorm schweres „Schicksal” bedeuten. Zugleich will sich der BDKJ-Regionalverband Heinsberg mit den betroffenen Menschen im Erkelenzer ­Osten und Mönchengladbacher Süden solidarisch erklären und auf die gravierenden Folgen des Tagesbaus Garzweiler II hinweisen. Er will seine Mitgliedsverbände in der gesamten Region dafür gewinnen, sich ebenfalls für diese Aktion aktiv einzusetzen. Der BDKJ ist unter anderem Träger der 72-Stunden-Aktion, bei der vom 13. bis 16. Juni 2013 alle Jugendgruppen (nicht nur katholische) bundesweit zu einer Sozialaktion aufgefordert sind. Vielleicht würden sich dabei ja auch Gruppen zu einer Aktion rund um das Thema „Betroffen von Garzweiler II” entschließen, hoffen Yannik Corsten und Michael Kock vom Vorstand des BDKJ-Regionalverbandes. „Das würde auch dem Leitspruch des BDKJ besonders gerecht: Katholisch. Politisch. Aktiv.”

Der Diözesanvorsitzenden des BDKJ, Gesa Zollinger, wurde eine gelbe Schleife für die diözesane BDKJ-Geschäftsstelle in Aachen mitgegeben.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert