Abdieseln in Spenderlaune: Neue Rekordsumme beim Trecker-Treff

Letzte Aktualisierung:
erk-granttrecker-bu
Mit berechtigtem Stolz präsentierten Hubert Wilms, Diakon Paul Boscheinen und Karl Mones (von links) an der Matzerather Kapelle die Spende an die Kinderkrebshilfe Aachen. Das gefiel auch Matthis Bocken (re.) als angehender Treckerfreund. Foto: Dahmen

Erkelenz-Granterath. Einen neuen Rekord brachte das Spendenaufkommen beim Frühjahrs-Trecker-Treff der „Freunde alter Landtechnik Granterath” in Zusammenarbeit mit dem Turnverein Granterath, der zugleich sein 100-jähriges Bestehen feierte.

Es war nicht nur eine beeindruckende Schau und zugleich eine informative Reise in die Vergangenheit - der Treff ließ den Reinerlös auf 7500 Euro steigen. Der Überschuss kam Dank der großen Verlosung, dessen Preise alle gestiftet waren, und durch weitere Spenden zusammen. Seit zehn Jahren wird der Reinerlös aus dem Trecker-Treff sozialen Zwecke zugeführt.

Das geschah auch diesmal wieder zum Saisonabschluss, dem „Abdieseln” der Treckerfreunde, an der St. Josef Kapelle in Matzerath. Zuvor zelebrierte Diakon Paul Boscheinen in der Kapelle den Dankgottesdienst und segnete anschließend Trecker und Fahrer aus Nah und Fern, die am Straßenrand in einer langen Reihe Aufstellung genommen hatten.

Einen großen Scheck hielt Karl Mones, der eigentliche Motor beim Granterather Trecker-Treff, in Händen, damit jeder Besucher die Höhe der Spende lesen konnte, die an die Kinderkrebshilfe der Kinderstation im Klinikum Aachen geht, damit diesen Kindern ein Stück Lebensfreude geschenkt werden kann. Dazu gab es für den Spielhof einen brandneuen Trecker in Kleinformat.

Bei jeder Spendenaktion stiftet die Firma Landmaschinen Pechtheyden in Rath-Anhoven dazu ein solch großes Spielgerät. Das war den Gästen einen besonderen Applaus wert.

Für die Unterstützungen beim Trecker-Treff, der in einem Rhythmus von zwei Jahren stattfindet, bedankte sich Karl Mones bei allen, die an diesem Erfolg mitgewirkt hatten, dazu gab es auch ein Dankeschön an die Matzerather Treckerfreunde, die abschließend zum Frühstück ins Freizeitheim eingeladen hatten.

Hubert Wilms, der Vorsitzende des TV Granterath, schloss sich den Dankesworten an und erinnerte kurz daran, dass es Karl Mones war, der im 1999 den Vorschlag unterbreitete, einen Trecker-Treff zu organisieren. „Was aus dieser Idee geworden ist, erfüllt uns heute mit Stolz. Es ist ein Weg, den wir weiter gehen werden”, betonte Wilms zum Abschluss.

Beim ersten Trecker-Treff im Jahre 1999 betrug der Reinerlös 2000 D-Mark und ging an das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen UNICEF zugunsten der Kosovo-Kinderhilfe. Im Jahr 2000 erhöhte sich die Spende an UNICEF für Kinderhilfe in Äthiopien bereits auf 3300 D-Mark.

Ab 2002 steht die Kinderkrebshilfe Aachen im Mittelpunkt der Spendenaktionen. In dem genannten Jahr betrug die Spende 2000 Euro, 2004 und 2006 folgten jeweils 3000 Euro. Mit berechtigtem Stolz konnten 2008 bereits 6000 Euro übergeben werden. Das Rekordergebnis von 7500 Euro in diesem Jahr ermuntert die Treckerfreunde zum Weitermachen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert