22 neue Wohneinheiten für demenzkranke Menschen

Von: agsb
Letzte Aktualisierung:
hs-heimvier
Ein Gläschen in Ehren: Geschäftsführer Marcel Ballas (2.v.r.) freute sich über viele freundliche Unterstützer mit Bürgermeister Wolfgang Dieder (links) und MdL Bernd Krückel (2.v.l.) an der Spitze. Foto: agsb

Heinsberg. Mutter Oberin Schwester Rita saß schon weit vor der kleinen Feierstunde zusammen mit Schwester Anita in der ersten Reihe und konnte eine weitere große Stunde des Alten- und Pflegeheims St. Josef kaum abwarten.

Viele hochrangige Vertreter aus Wirtschaft und Politik waren gekommen, an der Spitze Heinsbergs Bürgermeister Wolfgang Dieder sowie Thomas Pennartz von der Kreissparkasse Heinsberg. Ein Erweiterungsbau wurde fertiggestellt, die beiden Wohneinheiten sowie ein Sinnesgarten ihrer Bestimmung übergeben.

Geschäftsführer Marcel Ballas unterstrich erfreut, dass man durch den Erweiterungsbau die gesetzlichen Bestimmungen mit 80 Einzelzimmern nunmehr voll erfüllen könne. Im Erweiterungsbau wurden 22 Wohneinheiten für demenzkranke Menschen geschaffen. Jetzt bietet die Einrichtung insgesamt 66 Bewohnerzimmer. 80 Menschen erhalten hier die Betreuung von einem sehr engagierten Team.

Der Neubau hat eine Nutzfläche von 848 Quadratmetern. Ein Highlight und gleich im Blickpunkt ist der angelegte Sinnesgarten mit einer Fläche von 730 Quadratmetern. In „Bad Meingarten” wurde der Garten getauft. Er zog auch am Nachmittag beim „Tag der offenen Tür” die Blicke auf sich. Im Sinnesgarten sind die fünf Sinne mit Hören, Sehen, Fühlen, Riechen und Tasten eindrucksvoll wiedergegeben. Dieser Garten ist einzigartig, er besitzt unter anderem eine eigene Bushaltestelle, einen Autowaschplatz mit VW Käfer, ein Treibhaus, Parkmöglichkeiten für Rollstühle und sehr bequeme Sitzmöglichkeiten sowie einen Pavillon.

Beeindruckende Worte sprach Pater Theo zur offiziellen Einsegnung. Er stellte im Haus eine unglaublich positive Atmosphäre fest durch ein sehr starkes Team. „Hier herrscht Freude an der Arbeit”, kamen anerkennende Worte. „Die Senioren sollen hier ein Zuhause finden - hier wird die Lebensfreude im Alter gelebt”, so Pater Theo. Hinsichtlich der Schaffung von 15 neuen Arbeitsplätzen bat Pater Theo die Geschäftsleitung, darauf zu achten, dass das Team nicht zu groß werde. „Dies ist auch wichtig für die Bewohner. Man braucht das Vertrauen miteinander, nicht nur durch die Kollegen auch mit den Bewohnern”, sieht der Geistliche in einem zu großen Team eine Gefahr.

„Das gegenseitige Vertrauen hat hier bisher bestens funktioniert, und ich wünsche mir, dass dies auch erhalten bleibt. An erster Stelle stehen die alten Menschen. Die Bewohner kommen von einem Zuhause, wo sie sich jahrelang wohlfühlten, sie (die Mitarbeiter) ersetzen hier das Zuhause”, so Pater Theo.

„Sie machen das nicht als Job, Pfleger sein ist eine Berufung”, wünschte er sich im Hause weiter eine so harmonische Atmosphäre. Anschließend segnete er den Erweiterungsbau und besonders 22 Kreuze, die in jedem Zimmer ihren Platz finden.

Thomas Verheyen vom Vorstand der Vereinigung der Caritasschwestern beglückwünschte die Geschäftsleitung vom Alten- und Pflegeheim St. Josef zum Erweiterungsbau.

„Die optimale Bewältigung dieser täglich neuen Herausforderung ist gleichermaßen Grundlage und Beleg für das hohe Niveau, auf dem in unseren Einrichtungen Altenbetreuung erbracht wird”, so Verheyen und überreichte symbolisch den Schlüssel an Marcel Ballas.

Dieser dankte seinen Mitarbeitern und sah im Werbeslogan „Wir von St. Josef” nicht nur einen Werbespruch, sondern den Ausdruck einer großen Familie. Ein Dank ging auch an die Bewohner und den Heimbeirat, die bei den Arbeiten Geduld und Verständnis gezeigt hätten.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert