Ziel: Rückkehrerinnen ins Berufsleben kompetent informieren

Letzte Aktualisierung:

Kreis Düren. Die Projektentwicklungs- und Forschungsstelle für Chancengleichheit des Kreises Düren hat erneut einen Projektzuschlag erhalten, diesmal bei der Landesinitiative „Netzwerk W 2009” des Ministeriums für Generationen, Familie, Frauen und Integration des Landes NRW.

Das Projekt hat das Ziel, Multiplikatoren umfassend zu qualifizieren, um Berufsrückkehrerinnen entsprechend beraten zu können.

Elke Ricken-Melchert freut sich, das Erfolgsprojekt von 2008 weiter führen zu können: „In der ersten Projektphase konnten zehn Stellen in den 15 Kommunen des Kreises Düren eingerichtet werden, die Berufsrückkehrerinnen kompetent beraten. Nun wird das Netzwerk im Kreis Düren ausgedehnt.”

Zielgruppe des neuen Projektes sind Mitarbeiterinnen von Familienzentren und Vertreterinnen von Migrantenorganisationen, die zukünftig Wiedereinstiegsberatungen vor Ort durchführen möchten. Ziel ist, dass in jeder Kommune im Kreis Düren wieder Beratungen für Berufsrückkehrinnen stattfinden können. Darüber hinaus soll durch die Beratung in der Muttersprache der Eintritt in die Berufswelt erleichtert werden.

Die entsprechende Qualifizierung ist kostenlos und die Schulungsinhalte umfassen sowohl Beratungskompetenzen als auch rechtliche Inhalte.

Eine Informationsveranstaltung findet am 6. Oktober von 10 bis 12 Uhr in der Kreisverwaltung, Bismarckstraße 16 in Düren, statt.

Anmeldungen und nähere Informationen gibt es bei der Projektleiterin, Nicole Schüller, 02421/222256 oder n.schueller@kreis-dueren.de
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert