Rurtalbahn: Neue Kartenautomaten für die Regio-Sprinter

Von: ch
Letzte Aktualisierung:
rtb_automat_bu
Testeten die neuen Fahrkartenautomaten der Rurtalbahn: Landrat Wolfgang Spelthahn, Geschäftsführer Achim Schmitz und Betriebsleiter Ralf Heinen (von links). Foto: ch

Kreis Düren. Rurtalbahn-Geschäftsführer Achim Schmitz spricht von einem „Qualitätssprung beim Service”: Wer mit den Regio-Sprintern des Verkehrsunternehmens künftig zwischen Düren und Heimbach oder Düren und Linnich unterwegs ist, kann an den neuen Fahrkartenautomaten auch mit EC-Karte oder Geldscheinen bezahlen.

Letzteres ging im Prinzip auch bis dato schon - nur mussten die Noten dazu in einem weiteren Automaten erst gewechselt werden. 17 neue Geräte werden dazu bis zum März sukzessive in den Fahrzeugen installiert. Die Investition in Höhe von rund 250.000 Euro trägt die Rurtalbahn aus Eigenmitteln.

Neue Sitzbezüge

Zusätzlich werden bei Triebwagen, die zur Hauptuntersuchung müssen, neue Sitzbezüge die alten, abgewetzten ersetzen. Bei der Präsentation der neuen Automaten durch Betriebsleiter Ralf Heinen lobte Landrat Wolfgang Spelthahn „die schöne große Schrift” und die verständliche Benutzerführung.

Aber nicht nur deshalb lag ein Lächeln auf dem Gesicht des Kreishaus-Chefs: Hans Joachim Sistenich, Geschäftsführer des Zweckverbands Nahverkehr Rheinland (NVR) als auch des Aachener Verkehrsverbunds (AVV), sei es „in einem Husarenritt kurz vor Weihnachten gelungen”, berichtete Spelthahn, der Rurtalbahn die Betriebsrechte auf der Strecke nach Linnich bis 2016 und nach Heimbach bis 2023 zu sichern. Zusätzlich soll sich, wie der Landrat ankündigte, nach anstehenden Gesprächen im Berliner Ministerium in Sachen drittes Gleis zwischen Düren und Langerwehe möglicherweise etwas tun.

Zurück zu den neuen Automaten: Mussten beispielsweise bislang die Monatskarte für die Tochter und der Einzelfahrschein für die Mutter in zwei separaten Vorgängen gekauft werden, kann sich der Rurtalbahn-Kunde an den neuen Automaten einen Warenkorb mit beliebig vielen Tickets zusammenstellen.

Um den Fahrgästen den Umstieg auf die neue Technik zu erleichtern, hat die Rurtalbahn nicht nur einen Flyer erstellt, sie will in der Umrüstphase auch verstärkt Zugbegleiter einsetzen, die im Umgang mit den neuen Automaten geschult sind. Für Senioren und Familien ist zudem in Zusammenarbeit mit der IG Rurtalbahn und der Evangelischen Gemeinde am 15. Februar im Dürener Bahnhof ab 10 Uhr eine Infoaktion geplant. Anmeldungen nimmt die Evangelische Gemeinde entgegnen. Fragen zu den Automaten beantwortet auch das Service-Center unter 02421/200222.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert