Radarfallen Blitzen Freisteller

Kreis Düren stockt Mittel für den U 3-Ausbau auf

Von: sj
Letzte Aktualisierung:
Die Übergabe der Bewilligungs
Die Übergabe der Bewilligungsbescheide fand im Südkreis in der Kita „Villa Wackelzahn” in Brandenberg statt. Die Kinder begrüßten die Vertreter des Kreises und der Träger. Foto: Johnen

Kreis Düren. „Ein erster, wichtiger Schritt” in Richtung Ausbau der U 3-Betreuung sei getan, bilanzierte Landrat Wolfgang Spelthahn in der Kita „Villa Wackelzahn” in Brandenberg.

Dort überreichte Spelthahn an vier Träger aus dem Südkreis Bewilligungsbescheide des Kreises Düren in Höhe von rund einer halben Million Euro. „Damit haben Sie nun wertvolle Planungssicherheit”, sagte Spelthahn, der noch einmal die Entscheidung des Jugendhilfeausschusses und des Kreistags Revue passieren ließ, die Mittel für den Ausbau der U 3-Betreuung im Doppelhaushalt aufzustocken.

„Wir wollen keine Klagen der Eltern im Kreis auslösen”, sagte Wolfgang Spelthahn, der zuversichtlich ist, dass im Gebiet des Kreisjugendamts die gesetzlich geforderte Quote von 35 Prozent erreicht wird. Auch „Dank der lebendigen Trägervielfalt im Kreis” sei dies möglich. Spelthahn warnte zudem mit Blick in Richtung Nideggen davor, die Trägerschaft von Kitas an den Kreis abgeben zu wollen. „Für die Allgemeinheit wird das teurer”, sagte Spelthahn.

Die Kindertagesstätte „Sonnenschein” in Heimbach-Hausen (Trägerverein Tageseinrichtung für Kinder in Heimbach) hat einen Bewilligungsbescheid in Höhe von 64.800 Euro erhalten. Dort sollen sechs Plätze geschaffen werden. Die „Villa Wackelzahn” in Brandenberg (Hürtgenwald) erhält 216.000 Euro für zwölf weitere U 3-Plätze, die Vertreter der „Räuberhöhle” in Abenden (Elterninitiative Nideggen) nahmen einen Bescheid in Höhe von 75.600 Euro für sieben Plätze in Empfang. Das „Knirpsenland” in Vettweiß-Kelz (Lebenshilfe) soll acht weitere, integrative Plätze bekommen. Dafür hat der Kreis 144.000 Euro bewilligt.

Bei einem zweiten Termin im Nordkreis überreichte Landrat Wolfgang Spelthahn zwei weitere Bewilligungsbescheide. Dem „Haus für Kinder” in Schleiden (Gemeinde Aldenhoven) wurden für zwölf U 3-Plätze 216.000 Euro zugesagt, der Kita St. Barbara Aldenhoven (Profinos gGmbH) 91.897 Euro für neun zusätzliche Betreuungsplätze.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert