Jülich/Düren/Kreuzau - Großes Stühlerücken bei der Polizei im Kreis Düren

CHIO-Header

Großes Stühlerücken bei der Polizei im Kreis Düren

Von: vu
Letzte Aktualisierung:
polizeibu3sp
Die Führungskräfte der Polizei hinter dem smarten kleinsten Dienstfahrzeug in Jülich: (von rechts) Direktionsleiter Thomas Dammers, Behördenchef Wolfgang Spelthahn, der neue Jülicher Wachleiter Gerd Deckstein (vorn), der künftige Dürener Wachleiter Uwe Drechsler und Polizeidirektor Werner Eismar. Foto: Uerlings

Jülich/Düren/Kreuzau. Das große Stühlerücken bei der Polizei im Kreis Düren geschieht nicht freiwillig. Durch den plötzlichen Tod des Dürener Wachleiters Charly Schultheis im Januar bestand Handlungsbedarf, erklärte Behördenchef Landrat Wolfgang Spelthahn am Dienstag in Jülich.

Auch die Neubesetzung der Kreuzauer Leiter-Position steht unmittelbar bevor: Das Bewerbungsverfahren endete am Montag.

Dem Vernehmen nach gibt es drei Kandidaten. Was allen gemein ist: Es handelt sich um „interne Lösungen”. Dass keine „Verpflichtung auf dem Transfermarkt” nötig war, lässt den Landrat jubeln: „Wir sind in der Lage, kurzfristig alle Schlüsselpositionen zu besetzen.”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert